Jüdisches Museum Wien: Korngold-Ausstellung nur noch bis 18. Mai

Konzert am 18. Mai zum Abschluss

Wien (OTS) - Mit einem Finnisage-Konzert endet die Ausstellung
über den Komponisten Erich Wolfgang Korngold und seinen Vater, den Musikkritiker Julius Korngold im Jüdischen Museum am 18. Mai. Sie zeigt unter anderem herausragene Beispiele aus den Sammlungen des Warner Brothers Archivs und Museums in Los Angeles, der Familie Korngold, einiger österreichischer Archive sowie anderer privater Sammlungen und der "Library of Congress". Viele der persönliche Dokumente und Fotos sind vor dieser Ausstellung noch nie öffentlich gezeigt worden.

Beim Finissage-Konzert am Sonntag, 18. Mai 2008, um 18:30 Uhr sind u.a. Beispiele aus unveröffentlichten Liedern von Erich Wolfgang Korngold zu hören, Günter Haumer, Bariton, und Chanda VanderHart, Klavier, musizieren. Das Programm umfasst die "Chansons de Don Quichotte" von Jacques Ibert und eine Auswahl aus "Sechzehn Lieder von Liebe, Treue und Ehe" von Julius Bittner sowie frühe Lieder des jungen E.W. Korngold. Sie zeigen die außerordentliche Begabung des Komponisten, der auf dem Fundament spätromantischer Musiksprache seine ganz eigene, individuelle Klangwelt entstehen lässt. Die Karten zum Preis von Euro 12,- / Euro 8,- ermäßigt für Studenten und Pensionisten sind an der Museumskassa (Palais Eskeles, 1010 Wien, Dorotheergasse 11) erhältlich, Reservierung zwischen 10:00 und 17:30 Uhr unter Tel.: 01-535 04 31-210.

"Die Korngolds. Klischee, Kritik und Komposition" ist bis 18. Mai 2008 im Jüdischen Museum Wien (1010 Wien, Dorotheergasse 11) zu sehen. Das zu den Kulturbetrieben der Wien Holding zählende Jüdische Museum ist von Sonntag bis Freitag von 10 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt beträgt Euro 6,50 / Euro 4,- ermäßigt. Schulklassen haben freien Eintritt, Führungen und pädagogische Programme: Tel.:
+43-1-535 04 31-311, 312 bzw. kids.school@jmw.at. Weitere Informationen zum umfangreichen Begleitprogramm ist unter www.jmw.at zu finden. (Schluss) sta

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Alfred Stalzer
Mediensprecher Jüdisches Museum Wien
Tel.: +43-1-535 04 31-113
mobil: +43664 506 49 00
Mail: presse@jmw.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0023