Jugend/Gewalt - SP-Baxant: "Keine einfachen Antworten auf komplexe Problematik!"

Wien setzt auf vielfältiges Angebot in der Jugendarbeit

Wien (SPW-K) - "Der tragische Tod des Währinger VP-Politikers ist nicht dazu geeignet, eine ganze Generation von jungen Menschen in ein falsches Licht zu rücken", sagte heute SP-Gemeinderat Peko Baxant im Wiener Gemeinderat. "Und der Fall sollte auch nicht zu einem politischen Streitthema werden. Dafür ist die Problematik zu komplex und zu ernst."

Junge Menschen seien heute mit einer Vielzahl von Herausforderungen in einer sich verändernden Welt konfrontiert, so Baxant. "Und sie meistern diese Herausforderungen sehr gut!" Kriminalität und Gewalt könne man am besten durch Partizipation und Einbindung junger Menschen verhindern. "Eine Verschärfung von Gesetzen ist sicher nicht der richtige Weg!" Auch gelte es, das Thema Armut und deren Ursachen nicht vorschnell aus der Diskussion auszublenden. "Tatsache ist, dass Kinder und Jugendliche viel öfter Opfer von Gewalt werden als Erwachsene!"

Wien setze schon lange auf vielfältige Angebote in der Jugendarbeit und Arbeitsmarktmaßnahmen für junge Menschen. "Und dieses Angebot hat sich bewährt und wird gut angenommen!" schloss Baxant. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Michaela Zlamal
SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930
Michaela.Zlamal@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10006