Moser: Für BM Pröll ist Faymanns Autobahnprogramm Klimakiller Nr 1

Grüne attackieren Faymanns milliardenteures Straßenbauprogramm

Wien (OTS) - Klimakiller Nr. 1 ist nach Aussagen des
Umweltministers der motorisierte Verkehr. 531 Mio. Euro für Co2-Zertifikats-Käufe beschließt der Nationalrat heute, gleichzeitig werden jährlich 1,3 Mrd. Euro für den Ausbau hochrangiger Straßen zur Förderung des Autoverkehrs ausgegeben und damit erhöhte Co2-Bilanzen vorprogrammiert. "BM Faymann ist damit in Pröll'scher Diktion mit seinem Ausbauprogramm der Klimakiller Nr. 1", stellt die Verkehrssprecherin der Grünen, Gabriela Moser, fest.

Faymann muss deshalb heute im Nationalrat in einer Anfragebesprechung für die Widersinnigkeit und klima-ruinöse Politik seines Infrastruktur-Ausbauprogramms Rede und Antwort stehen. In Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage blieb der Minister konkrete Angaben über die Erhöhung des CO2-Ausstoßes und den damit verbundenen Kosten durch sein Ausbau-Programm Straße schuldig. Außerdem verschleudert er beispielsweise durch den jüngst verkündeten Weiterbau der S31 in einem sensiblen Gebiet im Burgenland nahe dem Nationalpark Millionen, die dem Ausbau des öffentlichen Verkehrs abgehen. Schienenprojekte in dieser Region werden permanent aufgeschoben (Spange Müllendorf, Elektrifizierung der Bahn Eisenstadt - Neusiedl,...)!

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0007