U2-Verlängerung - SP-Hora: "Gleichzeitig mit U-Bahnverlängerung werden Buslinien verdichtet und verlängert"

Hora verurteilt Falschinformationen der Grünen

Wien (OTS) - "Die Erschließung mit öffentlichen Verkehrsmitteln entlang der U2-Verlängerung in der Leopoldstadt wird keine Nachteile für die Bevölkerung bringen, auch ohne der Straßenbahnlinie 21!", stellt der Leopoldstädter Gemeinderat Karlheinz Hora in der Aktuellen Stunde der heutigen Gemeinderatssitzung klar. Scharf kritisiert Hora die Falschinformationen, mit denen die Grünen die LeopoldstädterInnen versuchen zu verunsichern.

Die Buslinien an der Oberfläche werden in dichteren Intervallen unterwegs sein, als bisher die Straßenbahnlinie 21. Die Buslinie 80A wird nicht eingestellt, wie es die Grünen behauptet haben, der 80A wird sogar verlängert. Damit sollen das Kermaliter- und das Volkertviertel für SchülerInnen besser verbunden. Alle Autobuslinien fahren künftig mit modernen Niederflurbussen direkt bis zum Einkaufszentrum beim Stadion - und das in dichteren Intervallen als bisher der 21er, sagt Hora. Auch die Intervalle auf der Straßenbahnlinie N werden verdichtet. Der SP-Gemeinderat erinnert die Grünen und die ÖVP daran, dass sie im Jahr 1999 eine Sitzung der Bezirksvertretung verlassen haben, in der die Details des öffentlichen Oberflächenverkehrs nach Inbetriebnahme der U2-Verlängerung besprochen wurden. "Damals die Diskussion verweigern und heute laut jammern und die Bevölkerung verunsichern ist politisch unwürdig!", sagt Hora.

Bezüglich der Leistungsfähigkeit der Straßenbahn 21 und der U2 widerlegt Hora falsche Zahlen, mit denen die Grünen die Bevölkerung verunsichert haben: Bei einem Fußballmatch konnten bisher 25.000 Menschen pro Stunde mit der Straßenbahn befördert werden. Mit der U-Bahn wird diese Kapazität auf 44.000 Personen pro Stunde erhöht. "Das bedeutet, dass in einer Stunde sämtliche Stadionbesucher abtransportiert werden können", sagt Hora.

Der Leopoldstädter Gemeinderat verweist auf zahlreiche Gespräche, die er mit LeopldstädterInnen geführt hat: "Viele Menschen haben uns gratuliert und gemeint, sie hätten für den 21er nie unterschrieben, hätten sie die wahren Informationen über das Öffi-Angebot gehabt." (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002