Gusenbauer: In der Politik wie beim Fußball braucht man Ausdauer und gutes Management

Bundeskanzler und Sportminister Gusenbauer bei der Präsentation von "Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball", einer Publikation des Bundespressedienstes.

Wien (OTS) - Im Bundeskanzleramt wurde heute, Mittwoch, eine Publikation des Bundespressedienstes zum Thema Fußball vorgestellt. "Seitenwechsel. Geschichten vom Fußball" gibt dabei ganz unterschiedlichen Zugängen zum Fußball Raum. "Das offensichtlich nie an Kraft verlierende Phänomen der "Magie" des Fußballs ist die Klammer" der Erzählungen, so die Herausgeber, Samo Kobenter und Peter Plener. "Jede einzelne Geschichte, die hier erzählt wird, schöpft aus einer Begeisterung für das Spiel. Sie bereiten dem Laien wie dem deklarierten Fußballfan ein uneingeschränktes Lesevergnügen", so der Bundeskanzler und Sportminister Alfred Gusenbauer in seinem Vorwort zu "Seitenwechsel". Der Band ist im Bohmann Verlag erschienen.

Die Buchpräsentation fand in Form eines launigen Podiumsgespräches statt, moderiert von Schauspieler Michael Ostrowski. Über ihre ganz persönlichen Zugänge zum Fußball tauschten sich dabei der Bundeskanzler, der frühere Nationaltrainer Dietmar Constantini und Samo Kobenter, Buchherausgeber und Sektionsleiter des Bundespressedienstes, aus. Gusenbauer deklarierte sich als Rapidanhänger und FC Barcelona-Fan. Bei letzterem Club habe ihn immer besonders angesprochen, dass die Mannschaft und die Stadt in Zeiten des Franco-Regimes in Spanien "ein Hort und Symbol für den demokratischen Widerstand" war.

Dietmar Constantini, einer der erfolgreichsten Fußballtrainer in Österreich, auf die Frage nach der Rolle des Kollektivs: "Jeder Spieler soll seine Individualität einbringen. Wichtig ist, dass er sich zu 100 Prozent einbringt und dass jeder in der Mannschaft ganz klar das gleiche Ziel und die gleiche Einstellung zum Spiel vor Augen hat." Der Bundeskanzler sah dabei Parallelen zur Politik: "Wie im Fußball geht es auch in der Politik darum, dass jeder seine besonderen Stärken einsetzen kann. Mit den unterschiedlichen Persönlichkeiten im Team kann man unterschiedliche Zielgruppen erreichen. Gutes Management und Ausdauer sind sowohl in der Politik, wie auch im Fußball unverzichtbar für den Erfolg".

Die Rund wagte abschließend Prognosen für die EURO 2008: Dietmar Constantini tippe auf Frankreich oder den Außenseiter Türkei, Samo Kobenter auf Rumänien. Bundeskanzler und Sportminister Gusenbauer zeigte sich dagegen patriotisch: "Unser Land hat eine junge und gute Mannschaft mit viel Potential. Mein Favorit ist daher Österreich."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Sven Pusswald
Pressesprecher
Kabinett des Bundeskanzlers
Tel. (01) 531 15 - 2656

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0008