Missbrauchsfall in Kärnten: DARMANN: BZÖ beantragt Senkung der Strafmündigkeit

Wien (OTS) - Für die Herabsetzung der Strafmündigkeit als Grundlage der Prävention sowie zum Schutz der Gesellschaft im Allgemeinen und der Jugend im Speziellen spricht sich der Kärntner Nationalratsabgeordnete und BZÖ-Justizsprecher Abg. Mag Gernot Darmann aus.
Gerade der bekannt gewordene Fall eines mutmaßlichen Sexualverbrechens unter unmündigen Jugendlichen in Kärnten zeige leider einmal mehr auf, dass es notwendig ist, der Justiz die entsprechende rechtliche Handhabe für Jugendliche unter 14 Jahren zu geben, sagte Darmann bei gleichzeitiger Betonung des Ausschlusses einer Strafhaft unter 14. In einer richtigen Balance zwischen jugendstrafrechtlichen Bestimmungen und pädagogischer Betreuung sieht Darmann einen möglichen gangbaren Weg.
Als Reaktion auf den Fall hat der Kärntner BZÖ-Mandatar heute im Nationalrat einen Antrag auf Senkung der Strafmündigkeit eingebracht. Wie Darmann erläuterte, geht es nicht darum, Kinder in Gefängnisse zu stecken, sondern es geht um Möglichkeiten, möglichst früh mit Therapie und Prävention beginnen zu können.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat Parlamentsklub des BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0008