!DAS NEUE BUCH! zum Schillerjahr 2009

Friedrich Schiller über die ästhetische Erziehung des Menschen neu gefasst von Lorenzo Ravagli

Wien (OTS) - reloaded

Mit einer didaktischen Anleitung für den Unterricht von
Dr. Peter Bubenik und Dir. Prof. Dr. Christian Schacherreiter

Schillers Gedanken über den Menschen und die Bedeutung der Kunst für seine Erziehung sind heute noch ebenso aktuell wie vor mehr als 200 Jahren. Die Erziehung, die Schiller vorschwebte, ist heute noch ebenso wenig verwirklicht wie damals. Ästhetische Bildung hieß für ihn nicht bloß, Kenntnisse über Kunst und Kunstwerke anzuhäufen, sondern durch Erleben und künstlerisches Tun ein anderer zu werden. Kunst ist für Schiller das Gebiet, auf dem der Mensch seine Freiheit verwirklicht und erlebt.

Als einen ganz großen Schritt in moderner Pädagogik ist die Initiative des Instituts neue Impulse durch Kunst und Pädagogik zu sehen, die 'Ästhetischen Briefe' von Friedrich Schiller in eine den heutigen Menschen verständlichere Sprache zu übertragen.

Allen Menschen, ob jung oder älter, können Schillers Gedanken als Lebenshilfe dienen.

Rückfragen & Kontakt:

Peter Wolsdorff
Mobil: 0664/3408544
institut@neueimpulse.at
www.neueimpulse.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010