Bayr bestürzt über Aufhebung des Genmaisimportverbots durch EU-Kommission

Wien (SK) - Bestürzt zeigte sich SPÖ-Umweltsprecherin Petra Bayr über die Aufhebung des Genmais-Importverbots Österreichs durch die EU-Kommission. Angesicht der breiten Ablehnung der österreichischen Bevölkerung von gentechnisch veränderten Lebensmittel und der wachsenden Skepsis von immer mehr Menschen in der gesamten EU gegen Gen-Food sei diese Entscheidung der EU-Kommission die absolut falsche gewesen, so Bayr. ****

Bayr ist aber überzeugt, dass das letzte Wort in dieser überaus heiklen Frage noch nicht gesprochen ist. "Der Kampf gegen gentechnisch verändertes Lebensmittel geht weiter. Es müssen weiterhin Partnerschaften auf europäischer Ebene gesucht werden, um Gentechnik in unseren Nahrungsmitteln zu verhindern. Ich bin zuversichtlich, dass die Ablehnung in der Bevölkerung irgendwann auch die Bürokraten in der EU-Kommission keine andere Wahl übriglassen wird, diese Form der Veränderungen von Pflanzen im gesamten EU-Raum zu verbieten", schloss Bayr. (Schluss) ps/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0012