Grüne Wien: Stadt Wien zeigt kein Interesse an Stadtplan für Menschen mit Behinderungen

Smolik: "Internetseiten reichen als Information nicht aus"

Wien (OTS) - Kein Interesse an einem Stadtplan beziehungsweise
einem Stadtführer für Menschen mit Behinderungen zeigt die Stadt Wien. Am 4. Oktober 2006 wurde im Gemeinderat auf Antrag der Grünen beschlossen, unter Einbeziehung der Betroffenen zu prüfen, in welcher Form ein eigener Stadtplan/Stadtführer Menschen mit Behinderungen das alltägliche Leben erleichtern kann. Heute kam jedoch die Absage. In der Behindertenkommission wurde bekannt gegeben, dass es keinen eigenen Stadtplan/Stadtführer für Menschen mit Behinderungen geben wird.

"Es ist enttäuschend und eigentlich skandalös, dass Wien offenbar kein Interesse daran zeigt, Menschen mit Behinderungen einen geeigneten Stadtplan/Stadtführer zur Verfügung zu stellen. Andere Städte haben so ein Angebot sehr wohl", so Claudia Smolik, Behindertensprecherin der Grünen Wien. Die Argumente, die heute in der Behindertenkommission vorgebracht wurden, sind mehr als an den Haaren herbeigezogen. Denn, so argumentiert die SPÖ, Menschen mit Behinderungen könnten ja sowieso z.B. nach Barrieren im öffentlichen Raum im Internet Ausschau halten. "Dass es Menschen ohne Internetzugang gibt, scheint sich der Kenntnis der SPÖ zu entziehen. Außerdem macht es ja wohl einen Unterschied, ob alle relevanten Informationen kompakt in einem Stadtplan/Stadtführer aufgelistet sind, oder ob diese mühsam mit Hilfe von verschiedenen Informationsseiten gesucht werden müssen, um sich selbstbestimmt in der Stadt bewegen zu können", so Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004