Kopf: Novelliertes Ökostromgesetz bringt mehr Klimaschutz

Wettbewerbsfähigkeit heimischer Unternehmen wird gestärkt

Wien (ÖVP-PK) Die heute im Ministerrat beschlossene Novelle des Ökostromgesetzes ist für den ÖVP-Energie- und Umweltsprecher Karlheinz Kopf ein weiteres klares Bekenntnis für mehr Klimaschutz in Österreich. Bis zum Jahr 2015 soll der Ökostromanteil auf 15 Prozent angehoben und weitere drei Millionen Tonnen CO2 durch die Konzentration auf Wasser- und Windkraft eingespart werden. ****

„Für die Anlagenbetreiber konnten darüber hinaus -beispielsweise durch den verbesserten Förderzugang sowie die längeren Förderlaufzeiten - Verbesserungen erzielt werden.

Für energieintensive Unternehmen sieht das novellierte Ökostromgesetz nunmehr - nach deutschem Vorbild - eine Begrenzung der Belastungen vor. „Angesichts der derzeitigen Rohstoffpreissituation ist das ein wichtiger Schritt für die Aufrechterhaltung der internationalen Wettbewerbsfähigkeit unserer heimischen Unternehmen“, so Kopf zusammenfassend.

Wesentlich für Kopf ist jedoch auch die Tatsache, dass durch den geplanten Ausbau des Ökostroms die heimische Wirtschaft

profitieren wird, die schließlich in diesem Bereich Weltmarktführer ist. Das heißt: Schaffung neuer qualitativ hochwertiger Arbeitsplätze und weitere Steigerung unserer hightech Exporte, was wiederum der österreichischen Wertschöpfung zugute kommt.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVP0003