Obernosterer: Spinnt der Salzburger Amtsschimmel?

EM-Übertragungen in Salzburgs Gastgärten ohne Ton: Laut Nationalrat Gabriel Obernosterer ein blanker Hohn.

Wien (OTS) - Juristische Schreibtisch-Täter sollen Wirtschaft unterstützen, nicht einmalige Chance der Fußball-EM vermiesen.

"In ganz Österreich wurden hunderte Millionen Euro investiert, um die Euro 08 zu einem Fest für Fußballfans und die Wirtschaft zu machen. Auch in die Bewerbung wurden Millionenbeträge gesteckt", weist heute Nationalrat und VP-Tourismussprecher Gabriel Obernosterer hin. Es sei ein blanker Hohn der Wirtschaft und diesem Ereignis gegenüber, wenn Salzburger Landes-Juristen nun die Übertragungen der Fußballspiele in den Gastgärten nur ohne Ton
genehmigen wollen.

"Es wurden für die EM Sondervereinbarungen mit den Gewerkschaften bezüglich der Öffnungs- und Arbeitszeiten getroffen. Und jetzt kommen irgendwelche Juristen in der Salzburger Landesregierung daher und erfinden neue Prügel für die Gastronomie", wettert Obernosterer. Er, Obernosterer, fordere die SP-Landeschefin Burgstaller auf, die EM als das zu erkennen, was sie ist: eine einmalige Chance für Österreich und die Wirtschaft. "Burgstaller soll ihre Schreibtisch-Täter zurückpfeifen. Die Euro bringt Euro und alles was sich dagegen quer legt, ist gegen die Wirtschaft im Land und gegen das Image Österreichs als Austragungs-Ort der Fußball-EM", hält Obernosterer fest. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0001