St. Pölten: Pastoralamtsdirektor Msgr. Kreuth unerwartet verstorben

St. Pölten, 7.5.08 (KAP) Der Direktor des Pastoralamtes der Diözese St. Pölten, Msgr. Wilfried Kreuth, ist in der Nacht vom 6. auf 7. Mai im Krankenhaus St. Pölten im 64. Lebensjahr unerwartet verstorben. Msgr. Kreuth leitete seit 2. Februar 1996 das Pastoralamt und war Geistlicher Assistent der Katholischen Aktion. Mit Kreuth verliere die Diözese einen umsichtigen Seelsorger mit tiefem pastoralen Einfühlungsvermögen, hieß es in der Mitteilung der Diözese.

Wilfried Kreuth wurde 1944 in Waidhofen/Ybbs geboren und absolvierte nach der Matura am dortigen Gymnasium das Studium der Philosophie und Theologie in St. Pölten. 1967 wurde Kreuth zum Priester geweiht und war anschließend Kaplan in Euratsfeld, Thaya und Purgstall. 1972 wurde er Domkurat in St. Pölten und 1976 Pfarrer in Purgstall. Von März bis September 1993 war Wilfried Kreuth stellvertretender Direktor der Diözesanfinanzkammer, im September des gleichen Jahres übernahm er das Amt des Dompfarrers in St. Pölten. 1995 wurde Wilfried Kreuth zum Monsignore ernannt, am 2. Februar 1996 zum Direktor des Pastoralamtes und gleichzeitig zum geistlicher Assistent der Katholischen Aktion der Diözese St. Pölten bestellt. (forts.mgl.)
K200804168
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002