Stadtrat Ludwig übergibt neue Wohnhausanlage in der Donaustadt

"Wohnen für Generationen" in der Attemsgasse 5

Wien (OTS) - Eine ganze Reihe von geförderten Neubauprojekten widmet sich dem wichtigen Thema Wohnen für Generationen. So auch die kürzlich fertig gestellte Wohnhausanlage in der Donaustädter Attemsgasse, die von der bekannten Architektin Elsa Prochazka entworfen wurde. Die Anlage mit zwei Gebäuden und insgesamt 101 geförderten Mietwohnungen schlägt eine Brücke zwischen der älteren und der jüngeren Generation: Das Haus "senior citizens" ist ganz auf die Wohnbedürfnisse von SeniorInnen zugeschnitten, das zweite Gebäude "loft-urban professionals" entspricht den Wohnwünschen junger StädterInnen. Durch großzügig gestaltete Gemeinschaftsräume wird das Miteinander gefördert und der generationenintegrative Charakter der Wohnhausanlage hervorgehoben. Die Wohnungen wurden vor rund zwei Wochen bezogen. Heute, Mittwoch, überzeugte sich Wohnbaustadtrat Dr. Michael Ludwig gemeinsam mit Bezirksvorsteher Norbert Scheed, Univ.-Prof. Mag. Elsa Prochazka, Mag. Wolfgang Waldmüller und DI Michael Pech, Vorstandsmitglieder des Bauträgers Österreichisches Siedlungswerk, von der Zufriedenheit der BewohnerInnen und der Qualität der neuen Wohnhausanlage.****

SeniorInnen leben heute wesentlich mobiler und aktiver als vorhergehende Generationen in dieser Altersgruppe. Sie wünschen sich hohen Wohnkomfort, ausreichende öffentliche Grünräume in nächster Nähe, vielfältige Freizeitangebote und eine gute öffentliche Verkehrsanbindung. Für junge StädterInnen dagegen sind die fließende Verbindung zwischen Wohnen und Arbeiten, ausreichend Platz und die Möglichkeit, ihr Leben flexibel und unkonventionell zu gestalten, entscheidende Kriterien bei der Wohnungsauswahl. Der Bauträger ÖSW hat deshalb gemeinsam mit Architektin Elsa Prochazka eine neue Variante des "Wohnens für Generationen" realisiert, die - in Form von zwei maßgeschneiderten Häusern - die Wohnbedürfnisse älterer und jüngerer Menschen erfüllt. Durch ein verbindendes Frei- und Gemeinschaftsraumkonzept wird das soziale Miteinander der Generationen gefördert.

"Eine den persönlichen Wohnbedürfnissen entsprechende Wohnung und Wohnhausanlage kann den Alltag wesentlich erleichtern. Deshalb setzen wir auch in diesem Bereich neue Qualitätsmaßstäbe und fördern vor allem Wohnprojekte, die maßgeschneidertes Wohnen ermöglichen", betonte Wohnbaustadtrat Michael Ludwig. Die neue Wohnhausanlage in der Attemsgasse erfülle nicht nur zeitgemäße Ansprüche, sondern sie fördere auch den Zusammenhalt der Generationen. "Heute sind die Familienverbände häufig loser geknüpft, soziale Netzwerke - und dazu zählen auch gute Hausgemeinschaften - gewinnen deshalb vor allem für ältere Menschen eine noch größere Bedeutung. Durch den gezielten Einsatz der Wohnbaufördermittel sorgen wir für bedarfsgerechte und leistbare Wohnungen und unterstützen das positive Miteinander der Bewohnerinnen und Bewohner", so Ludwig weiter.

"Ich freue mich, die neuen Mieterinnen und Mieter in der Donaustadt begrüßen zu dürfen. Die Donaustadt ist ein Bezirk mit höchster Lebensqualität und wird mit ihrer guten und weiter wachsenden Infrastruktur auch in den kommenden Jahren für eine hohe Wohnzufriedenheit sorgen. Im 22. Bezirk entstehen viele neue und attraktive Wohnungen, ich lege deshalb auch großes Augenmerk auf ausreichenden Grünraum in dicht besiedelten Gebieten. So ist es mir ein besonderes Anliegen, den Ausbau des angrenzenden Kirschblütenparks voranzutreiben. Mit dem Kirschblütenpark wird gewährleistet, dass dieses Grätzel auch in Zukunft zu den beliebtesten Wohngegenden Wiens zählen wird", hielt Bezirksvorsteher Norbert Scheed fest.

Barrierefreies und flexibles Wohnen

Die neue Wohnhausanlage beherbergt 101 geförderte Mietwohnungen mit Eigentumsoption. Alle Wohnungen - die Größen bewegen sich zwischen 53 und 124 m2 - sind mit privaten Freibereichen wie Terrassen oder Loggien ausgestattet. Die bewusste Ausrichtung der Wohnraum- und Gebäudekonzepte auf die individuellen Bedürfnisse der BewohnerInnen ermöglicht eine sehr gute Wohnraumökonomie. Zudem erleichtern flexible Grundrisse die Adaption der Wohnungen an veränderte Lebensumstände. Die Wohnhausanlage wurde barrierefrei gestaltet. Alle Gebäudeebenen sind mittels behindertengerechter Liftanlagen erreichbar, die Verkehrswege - auch jene zwischen Wohnung und Terrasse - verfügen über barrierefreie Wenderadien und Stufen. Im Erdgeschoss befinden sich ein großzügiger Gemeinschaftsraum mit angeschlossenen Sanitärräumen, ein Müllraum sowie Kinderwagen- und Fahrradabstellräume. Eine große Gemeinschaftsterrasse im Bauteil "senior citizens" sorgt für Erholung und fördert die Kommunikation zwischen den MieterInnen. Das landschaftsplanerische Konzept für die Anlage wird durch farbenprächtige Bodendecker, Kieswege, Bambusbewuchs und sogenannte "Wackelblätter" - Spielgeräte für Kinder - charakterisiert. Spielraum für die Kleinsten bietet auch ein Kleinkinderspielbereich im Freien.
Die Wohnhausanlage befindet sich in einer vorteilhaften Lage. Das Donauzentrum, der Kirschblütenpark, die Alte Donau, mehrere Kindergärten und Schulen, Ärzte, Apotheken und das Magistratische Bezirksamt befinden sich ganz in der Nähe und sorgen für eine optimale Infrastruktur und Freizeit- und Erholungsmöglichkeiten. Durch die U1-Station Kagran und eine Haltestelle der Straßenbahnlinie 26 ist eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel gegeben.

Die Gesamtbaukosten für das Wohnprojekt betrugen rund 11,6 Mio. Euro, die Stadt Wien schoss rund 4 Mio. Euro an Fördermitteln zu.

Alle Wohnungen in der Wohnhausanlage Attemsgasse 5 sind bereits vergeben. Informationen über ähnliche geförderte Wohnbauvorhaben sind beim Wohnservice Wien erhältlich:

o Wohnservice Wien, 2., Taborstraße 1-3 Tel.: 524 03-100 www.wohnservice-wien.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) da

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Christiane Daxböck
Mediensprecherin StR. Dr. Michael Ludwig
Tel.: 4000/81 869
E-Mail: christiane.daxboeck@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012