PRÖLL: Durchbruch bei Ökostrom - Verdoppelung bis 2015 - minus 5 Mio. Tonnen CO2

Attraktive Tarife, mehr Geld für Ökostrom, verlängerte Laufzeiten sowie Photovoltaikausbau sind Kernpunkte

Wien (OTS) - Die heutige Einigung auf ein neues Ökostromgesetz bringt die Verdoppelung des Ökostroms bis 2015 und spart in Summe 5 Mio. Tonnen CO2. Damit haben wir einen wirklichen Durchbruch für alternative Energien und die Klimaschutzentwicklung in Österreich geschafft, so Umweltminister Josef Pröll heute, Mittwoch, im Anschluss an den Ministerrat. Wesentliche Eckpunkte des neuen Ökostromgesetzes seien attraktive Tarife, verlängerte Laufzeiten sowie eine erweiterte Finanzierung in der Höhe von jedenfalls 21 Mio. Euro. Weiters werde ein deutlicher Schwerpunkt beim Ausbau der Photovoltaik (PV) gesetzt. Ziel ist es, den Solarstrom in Österreich bereits bis 2010 zu verdoppeln. Besonders erfreut zeigt sich Pröll in diesem Zusammenhang, darüber, dass es bei den Verhandlungen auch gelungen ist, sich auf das 10.000 Dächer Programm des Klima- und Energiefonds zu verständigen: ab 1. Juni 2008 können private Haushalte von einer Investitionsförderung für PV-Anlagen profitieren.

Wesentliche Verbesserungen im Verhältnis zur bisherigen Gesetzeslage sind im Einzelnen:

- Neubewertung der Tarife für alle Ökostromtechnologien mit dem Ziel die notwendigen Anreize für Investitionen zu gewährleisten.

- Statt bisher lediglich 11,25 Jahre Tariflaufzeit nun 15 Jahre Tariflaufzeit für Biomasse, Biogas und 13 Jahren für alle andere Ökostromtechnologien fix im Gesetz.

- Die Mittel für Ökostrom werden um rund 25% auf 21 Mio. Euro jährlich angehoben, hier gibt es auch die Möglichkeit nach entsprechender Evaluierung, das Finanzvolumen anzuheben, wenn die Nachfrage diese vorgesehenen 21 Mio. Euro übersteigt.

- Mit einem Rohstoffzuschlag von bis zu 4 Cent wird auch in Zukunft den gestiegenen Preisen für Biogasanlagen Rechnung getragen: wir lassen diese Anlagenbetreiber, die entscheidenden Beitrag zum Ökostrom leisten, nicht im Stich.

- Mit der Herausnahme der fossilen Kraft-Wärme-Kopplung aus dem neuen Ökostromgesetz konnte eine jahrelange Forderung endlich umgesetzt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Lebensministerium
Pressestelle
Tel.: (++43-1) 71100 DW 6703, DW 6823

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MLA0001