Bauer: "Wir müssen eine Energiewende herbeiführen"

Ausstieg aus fossiler Energie forcieren

Wien (SK) - "Wir müssen eine Energiewende herbeiführen und mit aller Kraft verfolgen. In Zukunft haben alle Länder die Aufgabe, ihre Energien möglichst selbst herzustellen", forderte SPÖ-Wirtschaftssprecher Hannes Bauer am Mittwoch im Nationalrat. Bauer erinnerte daran, dass die Ressourcen an fossilen Energien der Welt begrenzt seien, die Preise daher immer weiter steigen würden. "Wir müssen den Ausstieg aus der fossilen Energie forcieren und den Energieverbrauch nachhaltig reduzieren", betonte Bauer. ****

"Wir müssen eine energieautonome Nation anstreben", so Bauer und nannte die zahlreichen, sich dank Wärmekraftwerken bereits selbst mit Wärmeenergie versorgenden, Gemeinden in Österreich als Vorbilder. Mit 23 Prozent erneuerbarer Energie dank Wasserkraft liege Österreich deutlich über dem EU-Schnitt von sechs Prozent. Weiters müsse eine "durchgehende Ökologisierung" angestrebt werden und der Ausstoß von CO2 reduziert werden. Bauer könnte sich vorstellen, dass bereits bestehende Fördersystem auszubauen und Emissionszertifikate künftig intern zu verrechnen.

"Der Weg, den wir heute gehen, kann nicht mehr ewig gegangen werden, deshalb müssen wir rasch handeln", so Bauer und betonte, dass man eine "durchgehende Bewusstseinsbildung" anstreben müsse. Das Energieeffizienz-Gesetz sei ebenso wichtig wie das Öko-Strom-Gesetz und das Fernwärmeleitungs-Gesetz. "All jene Maßnahmen, die dazu führen, CO2 zu reduzieren, sind mutig anzugehen", stellte Bauer abschließend fest. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0004