Vizekanzler Molterer: "Kapitalmarktstärkungs- und Innovationsgesetz geht vor dem Sommer in Begutachtung"

"Kapital, das Veranlagung sucht, soll in Österreich gehalten werden"

Wien (OTS) - Heute hat Vizekanzler Finanzminister Wilhelm Molterer zu einem "Kapitalmarkt-Round-Table" ins Finanzministerium eingeladen. Mit dabei waren Experten aus Wissenschaft und Praxis - darunter Börse-Vorstand Heinz Schaller, Kapitalmarktbeauftragter Richard Schenz sowie Chef-Analysten der heimischen Banken und Professoren verschiedener österreichischer Universitäten.

"Wir brauchen Innovationsbereitschaft in Österreich, um die Wettbewerbsfähigkeit halten und ausbauen zu können. Daher werde ich noch vor dem Sommer ein Kapitalmarktstärkungs- und Innovationsgesetz in Begutachtung schicken. Damit soll Private Equity und Venture Capital in Österreich gefördert werden. Davon erwarte ich mir einen wichtigen Innovationsschub für den Standort", bekräftigte Molterer nach Ende des Kapitalmarkt-Gesprächs.

Gleichzeitig werde die Notifizierung bei der EU-Kommission in Brüssel laufen. "Wichtigstes Ziel ist, dass wir Kapital, das Veranlagung sucht, hier in Österreich halten. Zentraler Punkt wird daher die steuerliche Begünstigung von Veräußerungen durch Investmentgesellschaften sein, die sich an jungen Firmen beteiligen", schloss Molterer, der auch die Bedeutung von jungen innovativen Unternehmen sowie der Private Equity/Venture Capital-Branche für die Schaffung von Beschäftigung und Förderung von Wachstum betonte.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Finanzen
Mag. Harald Friedl
Sprecher des Vizekanzlers
und Bundesministers für Finanzen
Tel.: (++43-1) 514 33 - 500 005
Fax: (++43-1) 514 33 - 507 060
harald.friedl@bmf.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFI0001