Steibl: Familien müssen entlastet werden – SPÖ setzt richtigen Schritt, spät aber doch

ÖVP fordert Familiensplitting nach österreichischem Zuschnitt

Wien, 06. Mai 2008 (ÖVP-PK) „Es ist erfreulich, dass die SPÖ endlich erkennt, dass in Sachen Steuerentlastung vor allem Maßnahmen für die Familien gesetzt werden müssen. Damit lenkt die SPÖ auf die Linie der ÖVP ein“, so ÖVP-Familiensprecherin Ridi Steibl zu den heutigen Ausführungen von SPÖ-Budgetsprecher Krainer. Steibl spricht sich „klar für das Modell eines Familiensplittings nach österreichischem Zuschnitt“ aus. ****

„Wer mehr Kinder hat, soll weniger Steuern zahlen. Diese Maxime steht im Zentrum der Entlastungspolitik von Vizekanzler Molterer
und wird auch den Kernpunkt der Steuerreform 2010 bilden“, so die ÖVP-Familiensprecherin und dazu ergänzend: „Die Einsicht der SPÖ hat lange genug gedauert und bedurfte offenbar der Bekehrung durch Experten. Aber immerhin scheint die SPÖ nun aber einen Schritt in die richtige Richtung zu setzen.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0002