WALCH: Deutliche Abfuhr für Gusenbauer bei AK-Vollversammlung

Linz (OTS) - BZÖ-Arbeitnehmersprecher und Kammerrat Max Walch berichtete heute von einer deutlichen Abfuhr für SPÖ-Bundeskanzler Gusenbauer bei der AK-Vollversammlung in Linz. "Selbst die eigenen roten Arbeitnehmervertreter haben ihren Unmut über die rote Belastungslawine und die ständigen Umfaller Gusenbauers mehr als deutlich kundgetan", erklärte Walch.

Der BZÖ-Arbeitnehmersprecher hat Gusenbauer in Linz mit allen gebrochenen Versprechen und den Gebührenerhöhungen konfrontiert: 500 Euro Steuerentlastung pro Jahr für jeden Österreicher ab 2007, Teuerungsausgleich, Abschaffung der Studiengebühren, Pflegelösung, unbegrenzte Verlängerung der Hacklerregelung usw. hat Gusenbauer versprochen und nicht umgesetzt. Weiters erinnerte Walch an die von der rot-schwarzen Bundesregierung beschlossenen Gebührenerhöhungen wie die Erhöhung der Mineralölsteuer, der Krankenversicherungsbeiträge sowie an die Pensionskürzungen.

"Es ist erstaunlich, dass Gusenbauer bei so vielen Umfallern und derart schlechter Politik für die Menschen noch gut schlafen kann. Der SPÖ-Bundeskanzler ist zwar Regierungschef, hat aber nichts zu reden und jegliche Glaubwürdigkeit verloren. Daher ist es auch kein Wunder, wenn selbst die eigenen sozialdemokratischen Arbeitnehmervertreter Gusenbauer die Unterstützung verwehren", so Walch abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0006