Weninger: Pflegehilfe für Jugendliche und Demenzkranke ausbauen

Erhöhung des Pflegegeldes außer Streit stellen

St. Pölten, (SPI) - "Das Pflegegeld zu erhöhen und bessere Einstufungen für Kinder, Jugendliche und Demenzkranke zu schaffen, findet große Zustimmung in der Bevölkerung", begrüßt Nationalrat Hannes Weninger die Initiative von Sozialminister Dr. Erwin Buchinger. "Ich hoffe daher auf eine breite politische Zustimmung bei allen Parteien im Parlament und in den Bundesländern", so Weninger.****

Die SPÖ will das Pflegegeld für alle Pflegestufen um fünf Prozent erhöhen. Außerdem soll es eine verbesserte Einstufung für schwer behinderte Personen und Personen mit demenziellen Erkrankungen geben. Darüber hinaus ist eine bessere Unterstützung für pflegende Angehörige vor allem von Kindern und Jugendlichen geplant.

"Die Frage der Pflege und die Finanzierung des Pflegewesen ist eine der größten sozialen Herausforderung der kommenden Jahre. Hier sollten Bund und Länder Hand in Hand vorgehen um eine optimale Versorgungssicherheit zu gewährleisten", appelliert Weninger. "Die vielen positiven Reaktionen von Hilfsorganisationen, wie Volkshilfe, Hilfswerk und Caritas, von sozialen Initiativen und den Pensionistenorganisationen sind ein deutliches Signal, dass sich die SPÖ auf einem guten sozialen Kurs für Österreich befindet", so Abg.z.NR Hannes Weninger abschließend.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0006