Grüne Liesing fordern massiven Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Bezirk

SPÖ sieht Verkehrschaos tatenlos zu

Wien (OTS) - Die Grünen Liesing fordern den massiven Ausbau des öffentlichen Verkehrs im Bezirk. "Angesichts alamierender Verkehrzahlen ist es höchst an der Zeit endlich konkrete Taten zu setzen und die öffentliche Verkehrsverbindungen in Liesing auszubauen", fordert Georg Irsa, Klubobmann der Grünen Liesing.

Die Verkehrsproblematik rund um den Liesinger Platz sei nur in den Griff zu bekommen, wenn die Buslinien in die westlichen Bezirksteile Rodaun und Kalksburg sowie in die Nachbargemeinden Perchtoldsdorf, Breitenfurt und Laab im Walde endlich verbessert werden. "Die öffentliche Anbindung ist derzeit schlichtweg eine Katastrophe", ärgert sich Irsa.

Auch die Ausweitung der Kernzonengrenze ist eine zentrale Forderung der Bezirksgrünen. "Es kann nicht sein, dass eine Fahrt von Liesing ins direkt angrenzende Perchtoldsdorf mit 3,40 Euro das Doppelte kostet nur weil eine Landesgrenze dazwischen liegt., kritisiert Irsa. Seit Jahren seien die Wiener Stadtregierung und die Bezirksvorstehung Liesing diesbezüglich untätig.

Klare Absage an Ausbau der B 13A

Eine klare Absage erteilt Irsa der Forderung der ÖVP nach einer millionenteuren Untertunnelung bzw. der Ausbau der B 13A mitten durch den Bezirk. "Ein Millionengrab. Dies zu fordern ohne die Auswirkung auf die Zufahrts- und Abfahrtsstraße zu kennen, sei schlichtweg fahrlässig und verkehrspolitisch komplett falsch. Stattdessen sollte das Geld in den öffentlichen Verkehr investiert werden", so Irsa.

Studie prognostiziert Verkehrskollaps für Wien-Liesing

Eine Studie des Institutes für Verkehrswesen der Universität für Bodenkultur bestätigt die Befürchtungen der Grünen Liesing: Den Straßen des 23. Wiener Gemeindebezirks drohe der Verkehrskollaps. Besonders kritisch entwickle sich die Situation im Bereich des Liesinger Platzes, der Erlaaer Straße, Anton-Baumgartner Straße, Rodauner Straße und der Breitenfurter Straße. Die Prognosen der VerkehrsexpertInnen gehen hier von über fünf Stunden Verkehrsüberlastung pro Tag aus. "Das bedeutet Dauerstau. Gleichzeitig werden entlang dieser Stauzonen laufend große Bauvorhaben beschlossen, die die Situation noch weiter zuspitzen werden", beklagt Irsa das mangelnde Problembewusstsein bei den anderen Parteien. "Allein die Neubebauung auf den Brauereigründen in Liesing bedeutet fast 6.000 zusätzliche Autofahrten pro Tag mehr auf Liesings Straßen." Abänderungsvorschläge der Bezirksgrünen, um Bauprojekte verkehrs- und umweltverträglicher zu machen, würden aber regelmäßig mit roter Mehrheit abgelehnt, so der Grüne Klubobmann abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat: 0664 52 16 831 presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0007