Gradauer: Aktuelle Budgetzahlen zeigen auf, wer die Hauptlast der Steuern zu tragen hat

Entlastung für Gewerbebetriebe und Mittelstand ist überfällig

Wien (OTS) - "Die aktuellen Budgetzahlen zeigen einmal mehr auf,
wer in Österreich den Hauptteil der Steuerlast zu tragen hat. Es sind unsere Gewerbebetriebe und der Mittelstand, der hauptsächlich zur Kasse gebeten wird", so der freiheitliche Budgetsprecher NAbg. Alois Gradauer, stellvertretender FPÖ-Landesparteiobmann in Oberösterreich. Es sei höchst an der Zeit, dass diese Bevölkerungsgruppe durch eine Steuerreform entlastet werde.

Überplanmäßig angestiegen seien vor allem die Steuereinnahmen aus Lohn- und Einkommenssteuer und bei der Gewinnbesteuerung der Unternehmen, so der stellvertretende RFW Landesobmann aus Oberösterreich. Lohn- und Einkommenssteuer seien um 8,4 Prozent bzw. um 8,9 Prozent gestiegen. Die Körperschaftssteuer habe sogar 16 Prozent mehr eingebracht als im 1. Quartal des Vorjahres.

"Aber auch bei der Mineralölsteuer greift der Finanzminister dem Autofahrer gehörig in die Taschen", so Gradauer. 13,3 Prozent mehr als im Vorjahr habe diese eingebracht.

Leider seinen im Gegenzug auch die überplanmäßigen Ausgaben stark gestiegen. "Der 1. Quartalsbericht für Jänner bis März 2008 weist überplanmäßige Ausgaben von 1,676 Mrd. Euro aus", betont Gradauer. An der Verschwendungspolitik dieser Bundesregierung ändert sich leider nichts, obwohl Finanzminister Molterer eine Steuerreform für 2010 ohne Gegenfinanzierung und ohne neue Schulden versprochen hat. Wie das so funktionieren soll, bleibt weiter rätselhaft", so Gradauer abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0005