CARE-Hilfe für Myanmar bereits angelaufen

Hilfsorganisation verteilt Nahrung, Decken, Planen - 500 Mitarbeiter in Myanmar

Wien (OTS) - - Obwohl das Büro der internationalen Hilfsorganisation CARE in Rangun selbst durch den Wirbelsturm "Nargis" schwer beschädigt worden ist, starten die ersten Hilfsmaßnahmen: CARE hat in Zusammenarbeit mit dem Welternährungsprogramm (WFP) im Großraum Rangun mit der Verteilung von Nahrungsmitteln begonnen. Der Wirbelsturm "Nargis" war am Samstag über Myanmar hinweggefegt. Nach offiziellen Angaben forderte er bereits 15.000 Todesopfer.

Neben der Verteilung von Nahrungsmitteln versorgt CARE die Betroffenen mit Decken, Kochgeschirr, Plastikplanen und Wasserkanistern. Vor allem in der stark betroffenen Hauptstadt Rangun muss man mit Durchfallserkrankungen rechnen, weil die Wasserversorgung zusammengebrochen ist. "Gerade Kinder und ältere Menschen sind dadurch sehr gefährdet", erklärt die Geschäftsführerin von CARE Österreich, Ulrike Schelander.

CARE arbeitet seit 14 Jahren in Myanmar und ist mit 500 Mitarbeitern vor allem in den Bereichen Ernährung, Gesundheit, AIDS-Prävention, Wasser- und Sanitärversorgung tätig. "Durch unsere Erfahrung vor Ort können wir nun sehr rasch mit der Katastrophenhilfe dort anknüpfen, wo wir seit Jahren Projektarbeit leisten", ergänzt Schelander.

CARE bittet um Spenden:

CARE-Spendenkonto:
PSK 1.236.000 (BLZ 60.000),
Kennwort: Myanmar

Online-Spenden:
www.care.at/spenden

Rückfragen & Kontakt:

Für weitere Informationen, Bildmaterial oder Interviews
wenden Sie sich bitte an:
Mag. Angelika Rädler, Tel.: 01/715 0 715-39 oder
Mobil: 0676/83 715 1 715, E-Mail: angelika.raedler@care.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008