Morak fordert Ergebnisse von Ministerin Bures ein - Schöne Worte sind zu wenig

Spät aber doch schwenkt Bures auf Linie der ÖVP ein

Wien, 03. Mai 2008 (ÖVP-PK) „Spät aber doch schwenkt Ministerin Bures auf die Linie der ÖVP ein“, betont ÖVP-Mediensprecher Franz Morak in Verweis auf die ÖVP-Forderung nach Wiederherstellung des Presserates. „Die dringliche Frage ist aber, welche Gespräche Bures bisher in diese Richtung geführt hat und welche Ergebnisse die Ministerin hier vorweisen kann. Aussendungen alleine sind nicht genug. Immerhin ist Bures seit eineinhalb Jahren Medienministerin. „Schöne Worte sind zu wenig“, so Morak. ****

„Der Presserat hat gut funktioniert“, so der ÖVP-Mediensprecher. Die Gespräche sollen rasch fortgesetzt werden, damit es Einrichtungen der Selbstregulierung und Eigenverantwortung gibt, verweist Morak auf die mehrfache Forderung von Vizekanzler Molterer. Abschließend richtet Morak seinen Appell an die zuständige Ministerin: „Ministerin Bures ist aufgefordert, über ihre konkreten, bisher gesetzten Schritte zu informieren und Hilfestellungen zu geben.“

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0003