Special Olympics European Football Cup feierlich eröffnet

LH Sausgruber und LR Stemer: Vorgeschmack in Sachen "Fußballfieber"

Bregenz (VLK) - "Menschen mit Behinderungen noch besser in die Gesellschaft zu integrieren, ist ein wichtiges Ziel des Landes", erklärte Landeshauptmann Herbert Sausgruber am Samstag, 3. Mai, anlässlich der offiziellen Eröffnungsfeier des Special Olympics Football Cup 2008 im Festspielhaus in Bregenz. Bis 8. Mai werden 550 Athletinnen und Athleten aus insgesamt 24 Nationen die Menschen im Vierländereck mit ihren Fußballkünsten erfreuen und 35 Tage vor Beginn der EURO einen Vorgeschmack in Sachen "Fußballfieber" bieten. "Sport kann Menschen zusammenbringen", so Landeshauptmann Sausgruber und Sportlandesrat Siegi Stemer einhellig.

Zum ersten Mal findet heuer der grenzüberschreitende Special Olympics European Football Cup für Menschen mit mentaler Behinderung statt. Austragungsorte sind sieben Städte und Gemeinden rund um den Bodensee, drei davon befinden sich in Vorarlberg (Bregenz, Schwarzenberg und Bludenz). Die besten Mannschaften aus Europa haben sich qualifiziert, erstklassige Leistungen sind zu erwarten, verspricht Sausgruber: "Solche Veranstaltungen zeigen immer wieder eindrucksvoll, dass Menschen mit Behinderungen zu weit mehr fähig sind, als ihnen vielfach zugetraut wird".

Leistung erbringen, Herausforderung annehmen

Der Sport als Mittel zur erfolgreichen Integration von Menschen mit Behinderung in die Gemeinschaft hat sich bewährt, freut sich Landesrat Stemer: "Leistung erbringen, um Erfolg zu haben - darum geht es nicht nur im Sport, sondern in vielen Bereichen des Lebens. Es kommt aber nicht darauf an, jedes Ziel zu erreichen - genauso wichtig ist es, sich anzustrengen und eine Herausforderung anzunehmen."
Da können Menschen mit und ohne Behinderung noch viel voneinander lernen, so Stemer.

Dank an Organisatoren und Freiwillige

Nach der feierlichen Eröffnung sprach Landeshauptmann Sausgruber den Organisatoren und den vielen freiwilligen Helferinnen und Helfern seinen Dank aus: "Ohne den Einsatz und das große Engagement der vielen Ehrenamtlichen ist eine Veranstaltung in dieser Größenordnung nicht realisierbar". Den Teilnehmern wünschte Sausgruber verletzungsfreie Spiele und unvergessliche Tage in Vorarlberg.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0008