Blecha: Brauchen ordentliche Pflegegelderhöhung

Verbesserungen auch für Demenzkranke sinnvoll

Wien (SK) - "Wir brauchen dringend eine deutliche Erhöhung des Pflegegeldes", forderte am Samstag der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs Karl Blecha. Blecha deponierte diese Forderung des Pensionistenverbandes bzw. sämtlicher im Österreichischen Seniorenrat vereinigten Seniorenverbände beim zuständigen Sozialminister Erwin Buchinger, der gerade eine Novelle zum Bundespflegegeld-Gesetz vorbereitet. "Sozialminister Buchinger hat im Gespräch mit mir großes Verständnis für die Anliegen der Pflegebedürftigen gezeigt", betonte Blecha gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Blecha weiter: "In der gesamten Regierungszeit Schüssel hat es im Jahr 2005 vom damaligen FPÖ-Sozialminister Haupt lediglich eine Alibi-Erhöhung von zwei Prozent gegeben. Nach den massiven Teuerungen, die auch die Pflegekosten, vor allem die Belastungen pflegender Angehöriger, enorm erhöht haben, muss es per 1.1.2009 eine echte Abgeltung geben", argumentierte Blecha.

Blecha geht es auch um eine Änderung für die Demenzkranken. Diese sind hochgradig betreuungsbedürftig, zumeist aber in einer niedrigen Pflegegeldstufe. (Schluss) up

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001