EM-Fanmeile im Norden Wiens

BZÖ fordert Papstwiese im Donaupark als EM-Fanmeile

Wien 2008-05-03 (OTS) - Nach den anhaltenden Streitigkeiten sowie der Ablehnung der Hütteldorfer Bevölkerung betreffend die weitere Fanmeile im Hanappi-Stadion, schlägt jetzt das BZÖ-Wien eine Lösung vor: "Schon 1983, unter dem Wiener Bürgermeister Gratz konnte eine Papstmesse mit über 300000 Besuchern auf der Papstwiese im Donaupark abgehalten werden, obwohl zu dieser Zeit noch kein U-Bahnanschluss vorhanden war. Deshalb schlägt das BZÖ Wien die Einrichtung einer weiteren EM-Fanmeile auf der Papstwiese vor" erklärte heute der stv.Wiener BZÖ-Landesobmann Dietmar Schwingenschrot. In der Nähe der Papstwiese seien auch ausreichend Parkplätze mit Busstellplätzen vorhanden (Arbeiterstrandbadstrasse). "Während über eine Million Fans sich während der EM in Wien aufhalten werden, ist die Fanzone in der Innenstadt für maximal 70.000 Personen geeignet, um die 20.000 passen ins Hanappi-Stadion und die Fanmeile auf der Donauinsel ist am Unwillen der Wiener Stadtregierung gescheitert. Deshalb Fanmeile Papstwiese einrichten und Chaos vermeiden", so Schwingenschrot.

"Es ist ebenfalls die Frage zu stellen, ob man der Wiener Bevölkerung im Norden Wiens und den Niederösterreichern (Marchland, Mistelbach, Gänsendorf, Hollabrunn) die Anreise in die verstopfte Innenstadt-City sowie bis ins Hanappi-Stadion während der EM 2008 zumutet und damit ein zusätzliches Verkehrschaos schon vorprogrammiert", so Schwingenschrot. "Mit dem BZÖ-Vorschlag ist eine Verkehrsberuhigung und Entlastung der Wiener City während der EM sichergestellt, falls eine weitere Fanmeile im Norden Wiens ermöglicht wird", betont Schwingenschrot, der sich sicher ist, dass die Wiener Gastronomen bestens vorbereitet sind, um eine problemlose Versorgung der Fanmeile zu garantieren.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0001