Haimbuchner fordert größtmögliche Transparenz bei SAAB-Ersatz

Wien (OTS) - Der freiheitliche Nationalratsabgeordnete Dr. Manfred Haimbuchner, Mitglied des Eurofighter-Untersuchungsausschusses, hoffe, dass die Anschaffung neuer Flugzeuge, die die SAAB 105 ersetzen sollen, nicht so chaotisch, dilettantisch und undurchsichtig verlaufen wird, wie dies bei den Eurofightern der Fall war. Langfristig wäre es natürlich zu teuer, die SAAB 105 ständig nachzurüsten, daher könne man die Beschaffung neuer Flugzeuge durchaus als sinnvoll bezeichnen. Aber es müsse größtmögliche Transparenz gewährleistet werden. Haimbuchner verwies darauf, dass er in diesem Zusammenhang auch bereits eine Reihe von Anfragen an Verteidigungsminister Darabos gestellt habe.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003