Blecha: Negativsteuer muss für Pensionisten kommen

Angesichts explodierender Preise ist eine Entlastung der Kleinstpensionen dringend notwendig

Wien (OTS) - "Die Einbeziehung der Pensionisten, die keine Steuer zahlen, in die Negativ-Steuerregelung ist eine zentrale Forderung des Pensionistenverbandes und des überparteilichen Seniorenrates zur Steuerreform und muss kommen", erklärte der Präsident des Pensionistenverbandes Österreichs, Karl Blecha.

Blecha: "Dass sich der Herr Bundeskanzler von der Negativsteuer verabschiedet, muss ein Missverständnis sein!" Blecha begrüßte ausdrücklich den Gusenbauer-Vorschlag zur Entlastung der ArbeitnehmerInnen durch die Streichung bzw. Reduktion des Arbeitslosen-Versicherungsbeitrages. "Doch auch die Pensionisten brauchen eine Entlastung! Gerade Bezieher von kleinen und daher steuerfreien Pensionen brauchen angesichts einer explodierenden Teuerung gerade beim Lebensnotwendigsten mehr Geld. Dies überdies, als es in dieser Gruppe bei der vorangegangenen Pensionsanpassung durch eine Erhöhung von nur 1,7 Prozent zu zahlreichen Härtefällen gekommen ist", verstärkte Blecha.

Blecha beruft sich auch darauf, dass sowohl der ÖGB als auch die Arbeiterkammer und überdies auch Finanzstaatssekretär Matznetter die Negativsteuer auch für Pensionisten als notwendig anerkennen und in ihren Konzepten zur Steuerreform ausdrücklich forderten.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs: * 01/313 72 DW 30, Andy Wohlmuth

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005