EURO 2008:Vier Cornerstangen bilden das künstlerische Spielfeld

LH Haider gab den Startschuss für das künstlerisches Großprojekt "Kunst im Spiel 2008" im Kiki-Kogelnik- Park

Klagenfurt (LPD) - Mit seiner Unterschrift auf die Cornerstange im Kiki-Kogelnik-Park vor dem Klagenfurter Landhaus eröffnete heute, Mittwoch, Kulturreferent LH Jörg Haider das künstlerische Großprojekt des Museums Moderner Kunst Kärnten (MMKK) "Kunst im Spiel 2008". Im Rahmen einer Pressekonferenz mit MMKK-Direktorin Andrea Madesta, EURO-Kärnten Koordinator Jörg Schretter und Carlos Fernandez de Retana vom Organisationskomitee der Host City Klagenfurt wurden die Zielsetzungen des bis 29. Juni laufenden Projektes näher erläutert.

Für den Kulturreferenten ist es wichtig, dass im Vorfeld und während der EURO 2008 nicht nur der Sport, sondern auch die Kunst den Fußballfans, Gästen und Einheimischen näher gebracht wird. "Das Land, die Stadt Klagenfurt und Sponsoren haben dieses Projekt ermöglicht", so Haider. Der städtische Raum werde durch die vier Cornerstangen, sie sind im Kiki-Kogelnik-Park, am Domplatz, am Pfarrplatz/Heuplatz und am Kardinalsplatz positioniert, zu einem imaginären Fußballfeld. Darin habe man die Möglichkeit, ins künstlerische Milieu einzutauchen, betonte der Kulturreferent.

Madesta dankte den Sponsoren und dem Tiroler Künstler Werner Feiersinger, von dem die vier Cornerstangen individuell gestaltet und auf den ausgewählten Plätzen aufgestellt wurden. Auf den Stangen könne man sich verewigen, und sie sei schon gespannt wie sie am 29. Juni aussehen werden, so Madesta. Mit der Stangeninszenierung, "die Ebene des Realen wird in einem künstlerischen Raum überführt", so Madesta, wolle man den Fans und Gästen vermitteln, dass die Host City Klagenfurt auch ein künstlerischer Gastgeber sei. Anfang Juni, wenige Tage vor dem EURO-Anpfiff, soll in allen vier österreichischen Host Citys je eine Cornerstange aufgestellt und damit das nationale, künstlerische Spielfeld eröffnet werden, gab Madesta bekannt.

In das Projekt sind neben dem städtischen Außenraum aber auch museale Innenräume, das MMKK und das Klagenfurter Künstlerhaus miteinbezogen. Im MMKK ist ab kommenden Mittwoch bis 29. Juni die Ausstellung "Länderspiel" zu sehen. In ihr sind Werke internationaler und nationaler Künstler, wie Cornelius Kolig, Maria Lassnig oder Stephan Balkenhol, zu bewundern. Im Künstlerhaus stellen vom 24. Mai bis 21. Juni, in der Ausstellung "Heimspiel", zehn Kärntner Künstler, wie Hanno Kautz, Burgi Michenthaler oder Egon Rubin, ihre Werke aus.

Für Schretter ist es erfreulich, dass neben der Volkskultur auch die moderne Kunst in das EURO-Geschehen miteinbezogen wird. "Bei dem lebenden Projekt können sich die Gäste auch anderen Interessen widmen", sagte er. Der Kärnten Euro-Koordinator betonte, dass auch die Fußballer, die nach Kärnten kommen werden, wahre Künstler seien.

Retana hob hervor, dass es ein Anliegen der Host City Klagenfurt war, auch die Kunst und Kultur in die EURO zu integrieren, auch wenn die Umsetzung nicht einfach war.

Zu dieser Presseaussendung stehen honorarfreie Fotos in Druckqualität auf www.ktn.gv.at (Slideshow beim entsprechenden Artikel) zum Download zur Verfügung. Fotohinweis: LPD/Bodner, Helge Bauer
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Landesregierung
Landespressedienst
Tel.: 05- 0536-22 852
http://www.ktn.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKL0002