Neues Kraftwerk an der Ill vorstellbar

LR Egger: Wasserkraftnutzung ein Gebot der Stunde

Bregenz (VLK) - Vorarlberg verfügt mit seinem Wasserreichtum über ein großes Potenzial an erneuerbarer Energie. Für Wasserlandesrat Dieter Egger ist dessen Nutzung zur Sicherung der Energieversorgung ein Gebot der Stunde. Ein neues Kraftwerk an der Ill sei daher grundsätzlich vorstellbar.

"Die Stromerzeugung durch Wasserkraft ist eine saubere Form der Energiegewinnung. Es ist sinnvoll und wichtig, die vorhandenen Potenziale zu prüfen und im Rahmen des Möglichen zu nutzen. Zudem ist dies ein effizienter Weg, um den Ausstieg aus der Atomenergie zu forcieren und damit in Richtung energiepolitische Unabhängigkeit", sagt Egger.

Kraftwerksbauten sind immer eine sensible Angelegenheit. Allerdings sind heute auch die mit einem Kraftwerksbetrieb verbundenen Randerscheinungen, etwa die Schwallproblematik, beherrschbar, ist Landesrat Egger zuversichtlich: "Diese Fragen müssen dann im Bewilligungsverfahren geklärt werden, sollten aber mit den heutigen technischen Möglichkeiten kein Problem darstellen."

Die Nutzung des vorhandenen Wasserreichtums sei die konsequente Umsetzung des Vorarlberger Bekenntnisses zur Nutzung der erneuerbaren Energien, so Egger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006