ÖVP-Missverständnisse bei Kinderbetreuungspaket

OÖ.Nationalratsabgeordnete Sonja Ablinger begrüßt Einsicht der Länder

Linz (OTS) - In letzter Minute haben gestern die ÖVP-geführten Bundesländer dem von Frauenministerin Bures vorgelegten Entwurf zum Kinderbetreuungspaket zugestimmt. Nach einem Treffen mit Familienministerin Kdolsky zeigten sich die Länder einsichtig und sprachen von Verhandlungserfolgen und Kompromissen bei den Förderkriterien.

"Da dürfte es zu Missverständnissen innerhalb der ÖVP gekommen sein." sagt Nationalratsabgeordnete Sonja Ablinger zu den Schlagzeilen und ergänzt: "Fakt ist, dass die Bundesländer dem unveränderten Entwurf von Doris Bures zugestimmt haben, wo sowohl der Förderschlüssel als auch die Förderung der Ganztagsfähigkeit unverändert am Tisch liegen".
Die falschen Aussagen der Tiroler ÖVP-Landesrätin Zanon sollten wohl die späte aber vernünftige Einsicht der Länder verdecken.

Mit der Unterzeichnung bis Ende Mai 2008 haben Oberösterreich und die restlichen ÖVP-Länder einem Finanzierungsangebot von jährlich 15 Millionen Euro bis 2010 zugestimmt. Die Kinderbetreuungs-Offensive wird insgesamt bis zu 6000 neue Arbeitsplätze schaffen und die Qualität der Betreuung sichern. Besonders gelungen findet Sonja Ablinger dabei den Schwerpunkt auf Betreuungsplätze für unter 3-jährige Kinder, der Frauen helfen kann, ihr Arbeitspotenzial optimal zu nutzen und so den Lebensstandard und Wohlstand in Oberösterreich zu sichern.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40002