Hubschrauberstützpunkt Meidling - Meidlinger SP-Landtagsabgeordnete fordern von Innenminister Platter eine sofortige Lösung des Lärmproblems

Der VP-Innenminister ignoriert weiterhin die Anliegen der Bevölkerung

Wien (OTS) - Innenminister Platter müsse im Fall des Hubschrauberstützpunktes in der Meidlinger Kaserne endlich seriös auf die vitalen Interessen der Meidlinger Bevölkerung und jener Menschen, die vom Hubschrauberlärm betroffen sind eingehen und den Stützpunkt absiedeln, fordern die vier Meidlinger SPÖ-Landtagsabgeordneten Heinz Hufnagl, dritter Präsident des Wiener Landtages, die zweite Vorsitzende des Wiener Gemeinderats Inge Zankl, DI Omar Al-Rawi und Gabriele Mörk.

Seit langem liegt beispielsweise ein Angebot des Flughafen Wien-Schwechat vor, den Stützpunkt auf das Gelände des Flughafens zu verlegen. Innenminister Platter ist aber weder auf dieses Angebot, noch auf eine entsprechende Anfrage im Innenausschuss des Parlaments noch auf das Ersuchen nach einem Gesprächstermin mit VertreterInnen der Meidlinger Bezirksvertretung eingegangen. Alle Anfragen, Lösungsvorschläge und Gesprächsangebote seien vom Innenminister bis jetzt in einer nicht akzeptablen Weise ignoriert worden, sind sich die Meidlinger SP-Abgeordneten einig. Für Hufnagl, Zankl, Al-Rawi und Mörk stehe jedenfalls fest: im Sinne des Verursacherprinzips kann für die Leidtragenden des Hubschrauberlärms in Meidling nur das Innenministerium und dessen Minister Platter eine befriedigende Lösung herbeiführen.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10003