ÖGB-Maiaufruf: ArbeitnehmerInnen und Familien entlasten

Lohnsteuersenkung und Gesundheitsreform zügig umsetzen

Wien (OTS) - "Am Tag der Arbeit muss ich daran erinnern, dass die Arbeit immer höher besteuert wird, während der Anteil der Unternehmenssteuern weiter absinkt", sagt ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer. In seinem Maiaufruf fordert er daher die Bundesregierung auf, die Steuerentlastungs-Vorschläge von ÖGB und AK umzusetzen. Hundstorfer drängt weiters auf eine zügige Reform des Gesundheitssystems, damit das hohe Niveau der medizinischen Versorgung weiterhin für alle verfügbar und leistbar bleibt.++++

Steuerentlastung für ArbeitnehmerInnen und Familien

"Eine Entlastung der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ist überfällig. Wer wenig verdient, ist am schlimmsten von der Teuerung betroffen. Deshalb muss die Steuerreform in erster Linie den Klein-und MittelverdienerInnen zugute kommen - sowie den Familien mit Kindern", so Hundstorfer. Die Steuerentlastung müsse dafür sorgen, dass die Inflation nicht die gesamte Lohnerhöhung wegfresse. Die von ÖGB und AK geforderte Steuerreform sei jedenfalls ein nachhaltiger Weg, um die Teuerung abzufedern. Wie diese Woche bekannt gegeben, rechnet die EU mit dem Anhalten der hohen Inflation auch über die kommenden Jahre hinweg. Für 2008 wird für den gesamten Euro-Raum eine Inflationsrate von 3,2 Prozent prognostiziert.

Ein optimiertes Gesundheitssystem für alle, die es brauchen

Österreich hat eines der besten Gesundheitssysteme der Welt. Damit das auch so bleibt, haben die Sozialpartner als erste ein konkretes Reformkonzept für die Krankenversicherungen vorgelegt. "Das Ziel muss sein: Gesundheitsversorgung ohne Leistungskürzungen für die Menschen", sagt Hundstorfer. Damit die nicht sinnlos von einem Arzt zum anderen geschickt werden, ist eine bessere Koordination und eine Finanzierung aus einer Hand unabdingbar. Die VertreterInnen der ArbeitnehmerInnen in den Versicherungen haben jahrelange Erfahrung und sind am besten dafür geeignet, das Gesundheitssystem in der Selbstverwaltung effizient zu steuern - "um zu sichern, dass keine zusätzlichen Belastungen und neuen Selbstbehalte auf die PatientInnen zukommen", wie Hundstorfer erklärt. (fk)

SERVICE: Unter www.oegb.at finden Sie sowohl das ÖGB-AK-Konzept zur Steuerentlastung als auch alle Details zur Sozialpartner-Einigung zur Reform des Gesundheitssystems.

ÖGB, 30. April 2008 Nr. 266

Rückfragen & Kontakt:

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Annemarie Kramser
Tel.: (++43-1) 534 44/222 DW
Fax: (++43-1) 533 52 93
http://www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0002