AVISO: 5. Mai Pressekonferenz: Rote Karte für die Sportbekleidungsindustrie

Gewerkschafterinnen aus Hong Kong berichten. Übergabe der "Play Fair 2008"-Petition an Bundeskanzler und Sportminister Gusenbauer

Wien (GMTN/ÖGB) - Die Euro 2008 und die Olympischen Spiele rücken immer näher. Die Sportbekleidungsfirmen erwarten Gewinne in Millionenhöhe. Für hunderttausende ArbeiterInnen in den Produktionsländern bedeutet das aber Hungerlöhne und menschenverachtende Arbeitsbedingungen. Das ist das Ergebnis eines neuen Berichts der Kampagne Play Fair 2008. Vertreterinnen von Gewerkschaften aus Hong Kong berichten auf Einladung der Frauensolidarität und der Clean Clothes Kampagne in Österreich über Arbeitsrechtsverletzungen in der Bekleidungsindustrie und die schwierige Situation der Gewerkschaften.++++

BITTE MERKEN SIE VOR:

Pressekonferenz: Rote Karte für die Sportbekleidungsindustrie

Montag, 5. Mai 2008, 9.30 Uhr
Cafe Griensteindl, Michaelerplatz 2, 1010 Wien

Am Podium:
Pui-Lin Sham, Gewerkschaft Hong Kong Clothing, Clerical & Retailing General Union
Staphany Wong, Kampagnenkoordinatorin des Kontaktbüros des Internationalen Gewerkschaftsbunds in Hong Kong
Kathrin Pelzer, Kampagnenleiterin der Frauensolidarität
Michaela Königshofer, Koordinatorin der Clean Clothes Kampagne

Anschließend Übergabe der "Play Fair 2008"-Petition an Bundeskanzler und Sportminister Alfred Gusenbauer im Bundeskanzleramt durch Pui-Lin Sham, Staphany Wong, ÖGB-Präsident Rudolf Hundstorfer, Volkshilfe-Österreich-Geschäftsführer Fenninger, Clean-Clothes-Kampagne-Koordinatorin Michaela Königshofer und Frauensolidarität-Kampagnenleiterin Kathrin Pelzer.

Zwt.: Round Table : "Kein Leiberl für China? Arbeitsbedingungen für Frauen in der (Sport-)Bekleidungsindustrie in China"

Am 5. Mai findet am Nachmittag der Round Table: "Kein Leiberl für China? Arbeitsbedingungen für Frauen in der (Sport-)Bekleidungsindustrie in China" statt. Am Podium: Pui-Lin Sham, Staphany Wong, Renate Csörgits (Bundesfrauenvorsitzende des ÖGB) sowie Vertreterinnen der Frauensolidarität und der CCK (Play Fair 2008).
Moderation: Martina Madner, Politikredakteurin Format.

Montag, 5. Mai, 17.00 Uhr
Gewerkschaft Metall-Textil-Nahrung (GMTN)
Plößlgasse 15 (5. Stock), 1041 Wien

Infotour durch Österreich

Staphany Wong (IHLO), Pui-Lin Sham (Hong Kong Clothing, Clerical & Retailing General Union) und Kathrin Pelzer (Frauensolidarität) werden am 6. Mai in Innsbruck, am 7. Mai in Salzburg und am 8. Mai in Krems im Rahmen von verschiedenen Veranstaltungen über die Arbeitsbedingungen in der chinesischen Sportbekleidungsindustrie berichten.

Play Fair 2008

Play Fair 2008 ist eine internationale Kampagne von Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen für faire Arbeitsbedingungen in der Sportbekleidungsindustrie. In Österreich wird Play Fair 2008 von Clean Clothes Kampagne, Frauensolidarität, ÖGB und Volkshilfe getragen und von der Europäischen Gemeinschaft und der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit gefördert.

ÖGB, 28. April 2008 Nr.260

Rückfragen & Kontakt:

Kathrin Pelzer, Frauensolidarität
Tel.: 01 317 40 20 351
E-Mail: k.pelzer@frauensolidaritaet.org
www.frauensolidaritaet.org

Michaela Königshofer, Clean Clothes Kampagne
Tel.: 01 405 55 15 306
E-Mail: michaela.koenigshofer@cleanclothes.at
www.cleanclothes.at

Nani Kauer MA, ÖGB
Tel. (01) 501 46 242
E-Mail: nani.kauer@gmtn.at
www.oegb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0005