SP-Haider: OÖ braucht endlich aktiven Konsumentenschutz

Preisexplosion bei Lebensmitteln - Gewinnspannen unter die Lupe nehmen

Linz (OTS) - Die hohe März-Inflationsrate von 3,5 Prozent und die ständig weiter steigenden Preise für Lebensmittel und Sprit verschärfen die finanzielle Lage vieler Familien tagtäglich. "Oberösterreich braucht endlich einen aktiven und effizienten Konsumentenschutz. Dem Explodieren der Preise kann man nicht einfach tatenlos zuschauen!", so Erich Haider. "Es muss genau geprüft werden, wohin die enormen Gewinnspannen im Handel fließen und wer von den enormen Preissteigerungen am meisten profitiert".

Was den Benzinpreis angeht, so sei eine weitere Erhöhung des Kilometergelds für die zahlreichen Pendlerinnen und Pendler genauso notwendig wie eine Anhebung der Fernpendlerbeihilfen und des Pendlerpauschales
"Wer jede Woche für einen vollen Tank 70 Euro oder mehr bei der Tankstelle zahlen muss, für den wird die Fahrt zum Arbeitsplatz zur sündteuren Belastung, die auf Dauer nicht zu verkraften ist", stellt der SPÖ-Landeschef fest.

Außerdem tritt Haider für eine Senkung der Steuern auf Treibstoffe ein, insbesondere bei der Mehrwertsteuer und verlangt eine wirksamere Wettbewerbskontrolle bei Treibstoffpreisen.
"Für ÖVP und Grüne haben Maßnahmen gegen die Preislawine keinen Vorrang, sonst hätten sie bisher nicht alle Initiativen der SPÖ im Land blockiert und auf die lange Bank geschoben", merkt Erich Haider. Für die SPÖ Oberösterreich steht fest: Es muss es eine rasche Senkung der Preise und der Steuern für den überwiegenden Teil der Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer geben.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001