Murauer zum Eurofighter: SPÖ bei „Darabos-Deal“ als unglaubwürdig entlarvt

EADS hat SPÖ-Verteidigungsminister gekonnt abgezockt – Rechnungshof-Rohbericht offen legen

Wien, 27. April 2008 (ÖVP-PK) „Die SPÖ ist beim ‚Eurofighter-Darabos-Deal’ als völlig unglaubwürdig entlarvt“, so ÖVP-Wehrsprecher Walter Murauer. Der ÖVP-Wehrsprecher bezieht sich dabei auf die neue Faktenlage im aktuellen „Profil“. Das Wochenmagazin „Profil“ bestätigt, „dass Darabos über Gegengeschäfte verhandelt hat und damit gescheitert ist“. ****

Diese neuen Fakten zeigen, dass auch die von der ÖVP ausverhandelten Gegengeschäfte keine ‚Luftblasen’ sind und die SPÖ, allen voran Darabos, Kalina, Kräuter und Co. die Menschen in Österreich in den letzten Jahren immer wieder falsch informiert haben. Murauer erinnert in diesem Zusammenhang an den SPÖ-Wahlslogan - „Hier fliegt ihre Pension“ - und zeigt sich erschüttert, warum der SPÖ-Verteidigungsminister 850 Millionen Euro für die österreichische Wirtschaft und die Arbeiter/innen liegen hat lassen. „Keine ‚Luftblasen’, wie von der SPÖ immer behauptet, sondern sehr viel Geld von dem die österreicherische Wirtschaft und die Arbeitnehmer/innen profitiert hätten – Arbeitsplätze zu sichern und die Wirtschaft weiter anzukurbeln“, konstatiert Murauer und weiter. „Darabos hat bewusst auf dieses Geld verzichtet - EADS hat den SPÖ-Verteidigungsminister gekonnt abgezockt und über den Tisch gezogen.“

„Hätte Darabos Finanz- oder Wirtschaftsminister beigezogen und keinen Alleingang gewagt, hätten sich die Österreicherinnen und Österreicher eine Menge an hart erarbeitetem Steuergeld erspart. Angesichts dessen, dass fast täglich neue Meldungen über Mängel des ‚Darabos-Deals’ bekannt werden, wäre es im Interesse aller und höchst an der Zeit, wenn Darabos den Rechnungshof-Rohbericht herausgeben und offen legen würde“, betont der ÖVP-Wehrsprecher.

EADS ist nun der große Gewinner an diesem irrationalen „Darabos-Deal“ – die österreichischen Steuerzahler und die Sicherheit der Menschen die großen Verlierer. „Die Schönfärberei haben die Menschen in Österreich schon längst durchschaut. Die gesamte Sozialdemokratie stolpert über ihre eigenen Wahlversprechen, zum Schaden der Steuerzahler/innen und der Sicherheit der Menschen in Österreich“, stellt der ÖVP-Wehrsprecher abschließend fest.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001