"trend": Experte Bruckmann weist niedrigere Preissteigerungen nach

Der Statistikexperte des Seniorenbundes, Gerhard Bruckmann, relativiert die Preissteigerung bei Lebensmitteln

Wien (OTS) - Mitten in der Diskussion um steigende Lebensmittelpreise lässt ausgerechnet der Erfinder des speziellen Seniorenindex zur Inflationsberechnung, Gerhard Bruckmann, aufhorchen. Der ehemalige Experte für Wahlarithmetik und Hochrechnungen des ORF hält das Bemühen der Politik, die Bevölkerung mit Geldgeschenken und Preismonitoring vor steigenden Lebensmittelpreisen zu retten, für überflüssig: "Objektiv gesehen wäre überhaupt keine Maßnahme notwendig, aber wenn alle schreien, muss der Sozialminister offenbar auch einige Äußerungen von sich geben", sagt Bruckmann in der kommenden Ausgabe des Wirtschaftsmagazins "trend"in Richtung Minister Erwin Buchinger, der neben Ausgleichszahlungen auch die Überwachung des Lebensmittelhandel angeregt hatte.
Bruckmann, Berater für den Seniorenbund, hält auch das bei Konsumenten weit verbreitete Gefühl, von Billa, Spar & Co. abgezockt zu werden, für schwer übertrieben: "Es ist zwar einiges teurer geworden, aber das macht im wirklichen Leben nicht soviel aus." Das gelte sogar für den Seniorenpreisindex, der trotz der noch mal stärkeren Preissteigerung für Lebensmittel im Billigsegment kaum über der normalen Inflationsrate liege, relativiert der Statistiker Ängste in älteren und weniger verdienenden Bevölkerungsschichten.
Dass das Gefühl der Teuerung in der Bevölkerung dennoch weit über den nüchternen Zahlen der Statistiker liege, führt Bruckmann auf die Methode des Verbraucherpreisindex zurück: "Eigentlich ist er das Beste, was wir haben - leider trifft er auf niemanden zu. Es gibt halt niemanden, der ein Monat lang nichts isst, dafür aber sechs Computer kauft." Besser als der VPI gebe der so genannte Index der wahrgenommenen Preissteigerung (IWI) die Stimmung vieler Konsumenten wieder - und dieser IWI sei tatsächlich doppelt so hoch, wie der von der Statistik Austria errechnete VPI, berichtet der "trend".

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion
Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0001