Cartellversammlung des ÖCV ab 1. Mai in Grafenegg

Gesellschaftspolitische Fragen als Schwerpunkt - Messfeier mit Diözesanbischof Küng

St. Pölten, 24.4.08 (KAP) Hunderte Delegierte werden von 1. bis 4. Mai zur Cartellversammlung des Österreichischen Cartellverbands (ÖCV) in Grafenegg (Niederösterreich) erwartet. "Inhaltlich werden wir uns vor allem mit gesellschaftspolitischen Fragen beschäftigen", erklärt ÖCV-Präsident Alexander Preyer. Am 3. Mai wird der St. Pöltner Diözesanbischof Klaus Küng mit den Delegierten der katholischen Studenten- und Akademikerorganisation in Grafenegg die Heilige Messe feiern. Die Rede beim Fest-Kommers am 3. Mai hält Wissenschaftsminister Johannes Hahn.

Der ÖCV ist mit knapp 13.000 Mitgliedern der größte Studenten- und Akademikerverband des Landes. Er besteht aus 46 Verbindungen, die an Universitäts- und Fachhochschulstandorten Österreichs aktiv sind. Die nach außen sichtbaren Zeichen der Mitgliedschaft sind das Tragen eines Bandes sowie die bunte Mütze. Im CV werden Traditionen des Farbstudententums gepflegt; der Verband richtet sich an vier Prinzipien aus "religio, scientia, patria, amicitia" (Religion, Wissenschaft, Vaterland, Lebensfreundschaft).

Am Freitag, 2. Mai, findet in Grafenegg um 12 Uhr ein Medien-Hintergrundgespräch über die gesellschaftspolitischen Ziele des ÖCV statt. (Informationen: Axel Sonntag, Tel. 0676/621.56.52, E-Mail: axel.sonntag@vorort-rudolfina.at, Internet: www.oecv.at). (ende)
K200803820
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0005