FPÖ verurteilt Angriff auf Wiener Bezirkspolitiker scharf

Jugendgewalt nimmt gerade in Wien immer erschreckendere Ausmaße an - SPÖ und ÖVP haben auch im Bund bisher nicht auf steigende Zahl an Übergriffen reagiert

Wien (OTS) - "Die FPÖ zeigt sich tief erschüttert von dem brutalen Angriff auf einen Wiener Bezirkspolitiker in Wien Währing und verurteilt diesen Gewaltakt mit aller gebotenen Schärfe", erklärte heute FPÖ-Generalsekretär NAbg. Herbert Kickl zu dem unfassbaren Vorfall im achtzehnten Wiener Gemeindebezirk. Die FPÖ hoffe, dass diese Gewalttäter bald ausgeforscht und verurteilt würden. "Wir wünschen Gottfried Natschläger alles Gute und hoffen auf seine baldige Genesung", so Kickl weiter.

Angesichts der beinahe schon täglichen Übergriffe von Jugendbanden auf Menschen aller Altersstufen - gerade in Wien - müsse es von Seiten der Politik nunmehr einen Kurs der Nulltoleranz gegenüber Gewalttätern und auch anderen Kriminellen geben. Offensichtlich sei durch verfehlte Zuwanderung und auch durch soziale Verwahrlosung ein Klima der Gewalt entstanden, vor dem die FPÖ schon seit langem warne, dass aber konsequent von SPÖ, Teilen der ÖVP und den Grünen unter den Teppich gekehrt worden sei. Die Antwort müsse nun vor allem eine verstärkte Polizeipräsenz gerade in der Bundeshauptstadt und eine intensive Überwachung der Problemzonen sein. "Solche tragischen Vorfälle dürfen sich nicht wiederholen. Gerade die Rathaus-SPÖ unter Bürgermeister Michael Häupl hat in Wien bei der Bekämpfung der Jugendkriminalität völlig versagt", schloss Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0006