Lockl: SPÖ-interner Unmut hat besorgniserregendes Ausmaß erreicht

Grüne: Kalina verdrängt, dass SPÖ in Koalition mit ÖVP sitzt

Wien (OTS) - "Die SPÖ hat in den Koalitionsverhandlungen mit der ÖVP ihre zentralen Wahlversprechen geopfert. Der SPÖ-interne Unmut darüber scheint ein besorgniserregendes Ausmaß erreicht zu haben. SPÖ-Bundesgeschäftsführer Kalina verdrängt, dass die SPÖ mit der Retro-ÖVP in einer aufrechten Koalition sitzt", so der Bundesparteisekretär der Grünen, Lothar Lockl. "Keine große Bildungsreform, weiterhin Studiengebühren, Eurofighter doch angeschafft, Bürgerrechte geopfert - die SPÖ-Durchsetzungsbilanz ist bemerkenswert. Bevor sich Kalina Sorgen um die Grünen macht, könnte er zum Beispiel erklären, wieso sich immer mehr SPÖ-Granden für eine SPÖ-FPÖ-Option aussprechen. Frage: Schließt Kalina nach der nächsten Wahl eine Koalition mit ÖVP oder FPÖ aus?", so Lockl.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0008