FPÖ-Ottakring: Unglaublicher Skandal bei Anfragebeantwortungen der Bezirks SPÖ

Wien, 25.04.2008 (fpd) - Als unglaublichen Skandal und an
Frechheit nicht mehr zu überbieten sei die Beantwortung freiheitlicher Anfragen seitens der SPÖ Ottakring. In der gestrigen Bezirksvertretungssitzung nämlich stellte die Fraktion der Freiheitlichen Bezikrsräte eine Anfrage über den Anteil der Schüler mit nicht-deutscher Muttersprache an den Schulen im 16. Bezirk. Als Antwort konnte nur der wienweite Durchschnitt genannt werden, so der Klubobmann der FPÖ-Ottakring, Christian Hein.

Anscheinend ist es der SPÖ selbst schon peinlich die wirklichen Zahlen bekannt zu geben - denn anders sei eine Antwort mit der Empfehlung sich doch auf der Parlamentshomepage schlau zu machen, nicht zu erklären. Aus Sicht der FPÖ sei dies ein Armutszeugnis für die SPÖ wenn Anfragen nach dem Motto "Wennst was wissen willst schau selber nach" beantwortet werden. Nach eigener Recherche seitens der FPÖ konnten die Werte des laufenden Schuljahres auf der angegebenen Homepage leider nicht abgefragt werden. Für das Schuljahr 2006/2007 jedoch konnte ein unglaublicher Anteil von 75,8% bei den Volksschulen und 79,3% bei den Hauptschulen von Kindern mit nicht-deutscher Muttersprache festgestellt werden, schließt Hein. (Schluss) paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005