Karl von Vogelsang-Preise für Thomas Angerer und Michael Wladika

Hahn gratuliert zur renommierten Auszeichnung

Wien (OTS) - Bundesminister Johannes Hahn verleiht heute im Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung (BMWF) den renommierten "Karl von Vogelsang-Staatspreis für Geschichte und Gesellschaftswissenschaften" an Assistenzprofessor Dr. Thomas Angerer von der Universität Wien. Der gleichnamige Förderungspreis geht an Dr. Michael Wladika, der als freier wissenschaftlicher Mitarbeiter an mehreren zeitgeschichtlichen Projekten mitgearbeitet hat. Hahn:
"Dieser Staatspreis ist nach wie vor eine der wichtigesten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften. Beide Wissenschafter sehen einen Teil ihrer Arbeit in der Aufklärung, sei es hinsichtlich dem Verständnis für europäische Geschichte oder über die Vorgeschichte zum Nationalsozialismus. Themen übrigens, die jeden berühren und betreffen und wie diese beiden Wissenschafter beweisen, auch spannend sein können."

Thomas Angerer erhält den mit 7.500 Euro dotierten Preis für seine Studien zu den französisch-österreichischen Beziehungen und für sein Engagement zur Vertiefung und Verbesserung der Kenntnisse der europäischen Geschichte. Dies hat er unter anderem als Herausgeber der Wiener Zeitschrift zur Geschichte der Neuzeit bewiesen.

Der Förderungspreis geht an Dr. Michael Wladika, der für sein umfassendes Werk zu den Ursprüngen des Nationalsozialismus in der k.u.k. Monarchie unter dem Titel "Hitlers Vätergeneration" ausgezeichnet wird. Wladika hat mit seinen präzisen Recherchen über die geistigen Väter des Nationalsozialismus in Wien wertvolle Grundlagenarbeit für das Verständnis des Nationalsozialismus geleistet.

Der Karl von Vogelsang-Staatspreis bzw. auch der Förderungspreis sind seit 1980 die wichtigsten Auszeichnungen auf dem Gebiet der Geisteswissenschaften, die die Republik Österreich zu vergeben hat. Sie werden alle zwei Jahre vom Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung für hervorragende Leistungen auf diesem Gebiet verliehen.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft und Forschung
Pressebüro
Tel.: (++43-1) 53 120-9007

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWF0001