Kräuter: "Amon, bitte Schleudersitzknopf drücken"

Klasnic&Bartenstein für fehlende Industrie verantwortlich

Wien (SK) - Der steirische SPÖ-Abgeordnete Günther Kräuter stellt zu der Aussage des steirischen ÖVP-Abgeordneten Werner Amon, wonach die SPÖ für fehlende Arbeitsplätze aufgrund des Eurofighter-Deals verantwortlich sei, klar: "Ex-Landeshauptfrau Waltraud Klasnic hat gemeinsam mit Wirtschaftsminister Martin Bartenstein im Zuge des Eurofighter-Kaufes Gegengeschäfte in der Höhe von einer Milliarde Euro für die Steiermark und davon 300 Millionen Euro für die Region Aichfeld-Murboden versprochen. Auch viele Jahre nach dem Eurofighterdeal wartet die Bevölkerung in der Stationierungsregion noch immer vergeblich auf einen Ausgleich für Lärm, Gefahr und Luftverschmutzung." ****

"Nun einen Looping zu fliegen und den Versuch zu starten, der SPÖ die von Klasnic und Bartenstein versprochenen, aber ausgeblieben Industriearbeitsplätze durch Gegengeschäfte vorzuwerfen, veranlasst Kräuter zu einer dringenden Empfehlung: "Bitte den Schleudersitzknopf drücken, Herr Amon!" (Schluss) ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0008