ARBÖ: Benzin und Diesel brechen wieder alle bisherigen Rekorde

Von einem Tag auf den anderen wurden Diesel und Eurosuper um 1,5 Cent teurer

Wien (OTS) - Beim ARBÖ laufen die Protest-Telefone heiß. Noch nie waren Diesel und Benzin in Österreich so teuer wie jetzt. Diesel kostet im Schnitt nunmehr 1,276 Euro pro Liter, Eurosuper 1,263 Euro. "Diesel und Eurosuper wurden von gestern auf heute gleich um 1,5 Cent teurer. Auf die Spotmarktpreise in Rotterdam kann man sich nicht ausreden, weil dort Eurosuper gleichgeblieben ist und Diesel sich nicht in diesem Ausmaß verteuert hat", kritisiert der ARBÖ.

Die Mineralölkonzerne nutzen die täglichen purzelnden Rekordpreise für Rohöl offenbar aus, um die Zapfsäulenpreise hierzulande zu erhöhen, obwohl der gerade aktuelle Preis für Rohöl mit dem aktuellen Zapfsäulenpreis für Benzin und Diesel nichts zu tun haben. Schließlich wurde das Öl für die jetzt getankten Treibstoffe bereits vor Monaten gekauft, als Rohöl noch deutlich billiger war. Es ist höchste Zeit, dass auf EU-Ebene mehr Transparenz über das Zustandekommen der Spritpreise hergestellt wird, fordert der ARBÖ. "Es kann einfach nicht mehr hingenommen werden, dass sich die Spritpreise in Österreich stündlich verteuern, nur weil im fernen London der Rohölpreis gerade einen neuen Dollar-Höchststand erreicht hat", so der ARBÖ.

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Mag. Lydia Ninz
Tel.: (++43-1) 89121-280
Mobil: 0664/60 123 280
presse@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0002