Grüne Landstraße: Ettikettenschwindel der Landstraßer ÖVP bei Bezirksbegrünung

Lachkovics: Verärgerung über pseudogrünen ÖVP-Antrag

Wien (OTS) - "Reiner Etikettenschwindel und ein Versuch, sich mit fremden Federn zu schmücken, war der gestrige ÖVP-Antrag unter dem Titel ‚Grüne Landstraße’", kommentiert die Klubobfrau der Landstraßer Grünen, Eva Lachkovics, den in der gestrigen Bezirksvertretungssitzung von der ÖVP eingebrachten Antrag. Angeblich sollte es dabei um die Begrünung des Bezirks gehen.

Die Landstraßer Grünen haben bereits vor längerer Zeit die Erarbeitung eines Grünraumkonzepts für den Bezirk initiiert. Es steht nun vor der Fertigstellung und Umsetzung. "An dem ÖVP-Antrag ist kaum etwas grün: wieder versucht die Bezirks-ÖVP uns die aus ökologischer, ökonomischer und verkehrstechnischer Sicht unsinnige Idee der Untertunnelung des Landstraßer Gürtels für den Autoverkehr als grün unterzujubeln. Und der Wunsch nach Blumentöpfen auf Laternen kann ja nur als verspäteter Aprilscherz gewertet werten", so Lachkovics. Das Grüne Konzept für die Landstraße sieht vor, durch Verkehrsberuhigung mehr Platz für Begrünung zu schaffen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, Mobil: 0664 22 17 262
presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0004