Integration am Wiener Töchtertag

StRin Frauenberger: "Freue mich über die Teilnahme von 13 gehörlosen Mädchen am Wiener Töchtertag"

Wien (OTS) - Als Zeichen positiver Selbstverständlichkeit bezeichnete Frauenstadträtin Sandra Frauenberger die Tatsache, dass sich beim 7. Wiener Töchtertag erstmals auch 13 Mädchen mit Hörbehinderung beteiligten. Am Töchtertag nutzten mehr als 3.000 Mädchen die Gelegenheit, in 161 Wiener Betrieben neue Berufsbilder zu erforschen und Jobs von Morgen kennen zu lernen.

Frauenberger: "Mädchen mit Behinderungen treffen ihre Berufsentscheidung anders; da braucht es auch viel Mut"

Stadträtin Sandra Frauenberger möchte ein Zeichen setzen: "Alle Mädchen sollen die Chance haben möglichst viel über die unterschiedlichen Berufe zu wissen, um ihre Berufsentscheidungen individuell treffen zu können. Dies gilt insbesondere für Mädchen die aufgrund einer Behinderung im Alltag und Berufsleben ohnehin besonderen Herausforderungen gegenüberstehen. Ich bewundere den Mut dieser Mädchen, die mit viel Engagement und Freude am heutigen Töchtertag teilgenommen haben."

Basis für die Realisierung der Teilnahme von hörbehinderten Mädchen am Töchtertag war die Kooperation mit der Koordinationsstelle Arbeitsmarktservice, dem Bundessozialamt, dem Fonds Soziales Wien sowie die Offenheit und Bereitschaft der Betriebe den gehörlosen Mädchen einen Einblick in den Berufsalltag zu geben. "Es ist erfreulich, dass für alle 13 Mädchen Gebärdensprach-Dolmetscherinnen in den von ihnen gewählten Betrieben zur Verfügung gestellt werden konnten. Dadurch hat die Verständigung zwischen den Hörbehinderten, den anderen teilnehmenden Mädchen und den WorkshopleiterInnen wunderbar funktioniert", so die Stadträtin.

Hörbehinderte Mädchen als Medienprofis - "Töchtertag-Talkshow" bei OKTO, Interviews, Film und Druck

Bei der OKTO Community TV-GmbH gestalteten die Mädchen eine eigene "Töchtertag-Talkshow", bei der AV + Astoria Druckzentrum GesmbH wurde ein Folder erstellt und an der Druckmaschine gedruckt. In der media wien (MA 13) konzipierten und realisierten die Mädchen einen Film über den Töchtertag. Sie fuhren zu verschiedenen Töchtertag-Unternehmen, interviewten Mädchen und MitarbeiterInnen und wollen mit dem Film "Das war der Töchtertag 2008" interessierten Mädchen Mut machen, sich beim 8. Wiener Töchtertag am 23. April 2009 zu beteiligen.

Bereits am Vorabend des Töchtertags stimmten sich über 600 Mädchen - darunter auch die hörbehinderten Mädchen mit Unterstützung durch zwei Gebärdensprach-Dolmetscherinnen - bei ausgewählten Filmen gemeinsam auf den Töchtertag ein.
StRin Frauenberger: "Selbstverständlich wird die Integration von Mädchen mit Behinderungen auch beim 8. Wiener Töchtertag fortgesetzt. Nicht zuletzt deshalb, weil es um die Förderung aller Mädchen, also ob mit oder ohne Behinderung geht".

Der Wiener Töchtertag ist eine Initiative von Wiens Frauenstadträtin Sandra Frauenberger - durchgeführt von der Frauenabteilung der Stadt Wien (MA 57) - in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Wien und dem Wiener Stadtschulrat.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) ef

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Bakk. phil. Elvira Franta
Mediensprecherin StR. Sandra Frauenberger
Tel.: 4000/81 853
Handy: 0676/8118 81853
E-Mail: elvira.franta@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0017