Die Inntal S-Bahn zwischen Telfs und Hall boomt

Bilanz: Mehr Fahrgäste, hohe Pünktlichkeit und steigende Kundenzufriedenheit

Innsbruck (OTS) - Gemeinsam arbeiten Land Tirol, die
Verkehrsverbund Tirol GmbH und die ÖBB-Personenverkehr AG an der Attraktivierung des Öffentlichen Nahverkehres. Seit vergangenem Jahr sorgen 36 moderne Nahverkehrszüge "Talent" mit Klimaanlage, stufenlosem Einstieg und elektronischer Fahrgastinformation für eine neue Qualität im Tiroler Nahverkehr. Vor rund 130 Tagen wurde, nach der Investition in neue Fahrzeuge, das Zugangebot für Pendler, Schüler und Freizeitkunden mit der Einführung der Inntal S-Bahn massiv erweitert. Jeden Werktag sind 84 Züge im Halbstundentakt zwischen Telfs und Hall in Tirol für die Kunden unterwegs. Die vorliegenden ersten Zahlen über Fahrgastaufkommen, Pünktlichkeit und Kundenzufriedenheit stellen dem neuen Produkt ein erwartungsvolles Zeugnis aus. Entlang der Inntal S-Bahn ergibt sich bei den Ticketbuchungen im Monat März 2008 ein plus von 17% im Vergleich zum Vorjahr. Die Inntal S-Bahn boomt und die Zufriedenheit der Kunden steigt.

Inntal S-Bahn mit Kundenzuwachs - 17% mehr Tickets im März
Die Qualitätsoffensive im Tiroler Nahverkehr bewegt immer mehr Kunden zum Umsteigen. In den ersten drei Monaten des heurigen Jahres haben um 10% mehr Kunden die Nahverkehrszüge der ÖBB in Tirol benutzt. Noch erfreulicher sind die aktuellen Verkaufsdaten für den Streckenabschnitt der Inntal S-Bahn. Im Vergleich zum Vorjahr wurden allein im März 2008 um über 2.200 Tickets vom Einzelfahrschein bis zur Monatskarte mehr verkauft. Dieser Zuwachs im Ausmaß von rund 17% ist der Beweis dafür, dass die Angebotserweiterung von den Kunden angenommen wird. Erfreulich ist zudem die Entwicklung bei den Stammkunden, denn auch hier liegen die Zuwächse an verkauften Monatskarten bei knapp über 10%. "Wir sind am richtigen Weg einen modernen und kundengerechten Nahverkehr für die Tiroler Bevölkerung zu schaffen. Nach der größten Investitionsoffensive in neue Fahrzeuge und einer umfangreichen Ausweitung des Zugangebotes zeigt sich: Die Inntal S-Bahn ist eine richtige und zukunftsweisende Entscheidung", so Mobilitätslandesrat Anton Steixner. Den größten Zuwachs an verkauften Tickets kann mit +38% der Bahnhof Völs verbuchen. Weitere Topwerte mit über 20% Plus ergeben sich für Rum (+28%) Kematen (+27%) und Hall in Tirol (+21%). Insbesondere die Buchungswerte für Rum und Hall untermauern, wie wichtig die Erreichbarkeit dieser Haltestellen ohne Umsteigen in Innsbruck ist. Eine weitere positive Entwicklung zeigt sich für die jüngste S-Bahn Haltestelle in Oberhofen. Hier steigen täglich rund 500 Kunden in einen Zug ein oder aus. Damit liegt mittlerweile die tägliche Kundenfrequenz in derselben Kategorie wie etwa bei den Stationen in Flaurling oder Hatting.

Kundenzufriedenheit "Während der Fahrt" von Schulnote 2,5 auf 2,2 Entscheidend für die kontinuierliche Nutzung des Verkehrsmittels Bahn ist die Zufriedenheit der Kunden. Im Auftrag der ÖBB wird vom Gallup Meinungsforschungsinstitut in regelmäßigen Abständen eine Befragung der Fahrgäste durch persönliche Interviews durchgeführt. Über 2.000 Kunden in Tirol wurden zu den einzelnen Teilen der Mobilitätskette befragt. Damit ergibt sich ein Stimmungsbild das von den Kategorien "Vor der Fahrt", "Am Bahnhof" bis zu "Während der Fahrt" und "Nach der Fahrt" reicht. Der sehr wichtige Abfragebereich der Zugfahrt, stellt die für den Kunden entscheidenden Punkte wie Sauberkeit, Sicherheit, Information, Komfort und Pünktlichkeit in den Mittelpunkt. Seit der Einführung der neuen Fahrzeuge sieht das Zeugnis der Kunden für die ÖBB und seine Leistungen kontinuierlich besser aus. Lag im ersten Quartal 2006 die Gesamtnote für den Bereich "Während der Fahrt" noch bei 2,5 so ergab die letzte Umfrage aus dem vierten Quartal 2007 eine Steigerung auf 2,2 im Schulnotensystem. Die größte Steigerung ergibt sich im Bereich "Information im Zug" welche beinahe um eine ganze Note von 3,0 auf 2,1 verbessert werden konnte. "Wir haben uns in den letzten Jahren sehr bemüht die Qualität in allen Bereichen des Bahnfahrens zu steigern. Fahrgastzuwächse und bessere Noten bei der Kundenzufriedenheit bestätigen den richtigen Weg, und es gibt noch einiges zu tun", so ÖBB Regionalmanager Alexander Jug.

Pünktlichkeit der Inntal S-Bahn liegt bei 98%
Ein Grundbedürfnis der Kunden ist der klare Wunsch nach Pünktlichkeit im Bahnverkehr. Zudem sind pünktliche Züge ein entscheidender Vorteil gegenüber dem Individualverkehr, denn wer kennt nicht die Staus bei den Stadteinfahrten. Als wichtiges Qualitätskriterium werden die Ankünfte der Nahverkehrszüge in der Früh- und Abendspitzen täglich gemessen. Durch den Einsatz der neuen Fahrzeugflotte "Talent" mit breiten, stufenlosen Einstiegen und der raschen Beschleunigung aus den Haltestellen heraus sind die Nahverkehrszüge noch pünktlicher als bisher. Ein Vergleich der ersten Quartale 2007 zu 2008 zeigt eine Verbesserung im Frühverkehr von 94% auf über 96%, beim Abendverkehr von 93% auf 95%. Bei reiner Betrachtung der 84 täglichen Nahverkehrszüge der Inntal S-Bahn zwischen Telfs und Hall erreichen die S-Bahn Züge einen Pünktlichkeitswert von fast 98%. Die guten Werte erklären die hervorragende Schulnote für die Pünktlichkeit -sie liegt bei 2,12 - in der letzten Kundenbefragung. Für den Besteller der Zugleistungen, dem Verkehrsverbund Tirol, spielen diese Qualitätskriterien eine entscheidende Rolle. "Positiv ist, dass die Pünktlichkeit mit den neuen Talentzügen deutlich angehoben werden konnte, denn Zeitverlässlichkeit ist einer der wichtigsten Kriterien, damit die Bahn zu einer attraktiven Alternative für immer mehr Kunden wird. Die aktuellen Werte sind ein hervorragender Beleg dafür, dass sich die Investitionen von rd. 1,5 Mio Euro in die zusätzlichen 250.000 Zugkilometer pro Jahr gelohnt haben. Es zeigt zudem wie wichtig die aktive Information über neue Angebote ist. Wenn Kunden bescheid wissen, dann steigen sie gerne um", so Jörg Angerer vom Verkehrsverbund Tirol.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister
Als umfassender Mobilitätsanbieter sorgt der ÖBB Konzern österreichweit für den umweltfreundlichen Transport von Menschen und Gütern. Mit 42.951 MitarbeiterInnen, Gesamterträgen von 5,466 Mrd. EUR und einem Investitionsvolumen von 2,049 Mrd. EUR im Jahr 2006 ist der ÖBB-Konzern einer der größten Arbeitgeber des Landes und ein wichtiger wirtschaftlicher Impulsgeber. Im Jahr 2006 wurden von den ÖBB 443 Mio. Fahrgäste und 93 Mio. Tonnen Güter transportiert. Strategische Leitgesellschaft des ÖBB-Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.

Rückfragen & Kontakt:

Rene Zumtobel
Pressesprecher Tirol/Vorarlberg
ÖBB-Holding AG
Konzernkommunikation
Tel.: +43 512 93000 2110
e-mail: rene.zumtobel@oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB0002