AK Test: Preisunterschiede bei Diskontern in Österreich zu Deutschland extrem hoch 1

Gleiche Produkte kosten bei uns bis zum fast Eineinhalbfachen mehr

Wien (OTS) - Gleiches Produkt, selber Konzern: aber Österreich ist teurer als Deutschland. Ein aktueller AK Preistest bei 291 gleichen Nahrungs- und Reinigungsmitteln bei vier Diskontern in Österreich und Deutschland zeigt: Österreichische KonsumentInnen zahlen bei fast allen Produkten drauf. Einzelne Waren sind bei uns sogar mehr als doppelt so teuer als im Nachbarland. "Es ist nicht nachvollziehbar, warum heimische Konsumenten für das gleiche Produkt mehr zahlen als deutsche", sagt Maria Kubitschek, Leiterin des AK Wirtschaftsbereiches.

Die AK hat 291 idente Lebensmittel und Reinigungsmittel - pro Anbieter 33 bis 114 - im März/April unter die Lupe genommen. Kontrolliert wurden die Brutto- und Nettopreise von vergleichbaren Produkten bei Hofer/Aldi Süd, Lidl, Penny (Rewe) und Plus/Zielpunkt in Wien und in der Region Deggendorf/Bayern.

Diskonter in Österreich verlangen mehr - auch netto!
Heimische KonsumentInnen greifen bei unseren Diskontern tiefer ins Geldbörsel als bei den deutschen. "Der einzig argumentierbare Aufschlag ist die unterschiedliche Umsatzsteuer", sagt Kubitschek. Selbst umsatzsteuerbereinigt bleibt Österreich teurer: im Schnitt 15 Prozent Unterschied bei Nettopreisen zu Deutschland bei Hofer/Aldi, 19 Prozent bei Lidl, 16 Prozent bei Plus, 15 Prozent bei Penny. Die Umsatzsteuer beträgt in Deutschland sieben Prozent für Lebensmittel, bei uns 10 Prozent; für andere Waren, zB Weichspüler, in Deutschland 19 Prozent, bei uns 20 Prozent.

Konkret: Das zahlen KonsumentInnen bei uns mehr
Wer in einer österreichischen Hofer-Filiale einkauft, zahlt für die untersuchten Lebens- und Reinigungsmittel um durchschnittlich 18 Prozent mehr als in deutschen Aldi Süd-Filialen. So kostet etwa der Müsli-Riegel Apfel von Knusperone (acht Stück) bei uns 1,49 Euro, in Deutschland 1,09 Euro - ein Preisunterschied von fast 37 Prozent.

Lidl ist in Österreich im Schnitt um 22 Prozent teurer als in Deutschland. Beispielsweise für den W5 Glasreiniger (ein Liter) zahlt man in Österreich 1,79 Euro, in Deutschland 0,79 Euro. Das ist ein satter Preisunterschied von 127 Prozent. Die Crusti Croc Salzstangen (250 Gramm) kosten bei uns 0,65 Euro, in Deutschland 0,35 Euro - 86 Prozent Differenz!

Die untersuchten Lebensmittel schlagen sich in heimischen Plus-Filialen mit durchschnittlich 19 Prozent mehr zu Buche als in Deutschland. Für zB Roggenvollkornbrot mit Sonnenblumenkernen von Müllertreu (500 Gramm) wird in Österreich 0,99 Euro verlangt, in Deutschland 0,49 Euro. Die Preise liegen um 102 Prozent auseinander. Bei Penny geben österreichische KonsumentInnen im Schnitt um 18 Prozent mehr aus als deutsche. Die Pflegecreme mit Panthenol von Aurate (125 Milliliter) etwa gibt es in Deutschland um 0,89 Euro, bei uns um 124 Prozent mehr - 1,99 Euro.

Die Preisnachteile sind bei fast allen Produkten in Österreich zu beobachten. So kosten in Österreich bei Hofer 94 Prozent der verglichenen Produkte mehr als in Deutschland. Bei Lidl sind 83 Prozent, bei Penny 81 Prozent, bei Plus 78 Prozent der verglichenen Produkte in Österreich teurer als in Deutschland.

(Forts.)

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
tel.: (+43)664 845 41 52
doris.strecker@akwien.at
wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001