Neue "KÄRNTNER TAGESZEITUNG" - Kommentar: Die Jugend soll für ihren Schutz zahlen (von Markus Kaufmann)

Ausgabe 22. April 2008

Klagenfurt (OTS) - Da hat die Politik in Wien wieder lange gegrübelt und sich was Neues zum Jugendschutz einfallen lassen. Um Alkoholexzesse zu verhindern, soll im Zuge der Novelle zum Passgesetz ein Jugendpass eingeführt werden. Gelb soll er sein, fälschungssicher auch und als Reisedokument soll er in 37 Staaten gelten.
Auf den ersten Blick möchte man meinen, dass das eine gute Idee ist, auf den zweiten sieht die Sache aber schon ganz anders aus. Die Anschaffung dieses Ausweises beruhe laut Familienministerin Andrea Kdolsky nämlich auf Freiwilligkeit. Und kosten soll der Ausweis im Scheckkartenformat stolze 26,30 Euro.
Es ist also nicht zu erwarten, dass die Jugendlichen scharenweise die Gemeindeämter und die Magistrate stürmen, nur um sich die neue Errungenschaft der Politik zu sichern. Sie werden wohl eher auf ihr Fälschergeschick zurückgreifen und sich mit den ersparten 26,30 Euro einen schönen Samstagabend in ihren Stammlokalen machen.

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Tageszeitung
Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
redaktion@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001