BZÖ-Petzner: Verkleinerung des Landtages muss nicht automatisch eine indirekte Erhöhung der Grundmandatshürde bedeuten

Klagenfurt (OTS) - "Eine Verkleinerung des Landtages muss nicht automatisch eine indirekte Erhöhung der Grundmandatshürde bedeuten. Es kommt schließlich nur darauf an, wie man eine Verkleinerung gesetzlich gestaltet. Da gibt es viele Möglichkeiten, auch solche, wo kleinere Parteien nicht durch den Rost fallen", wies heute der geschäftsführende BZÖ-Landesparteiobmann Stefan Petzner die Kritik von SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grünen am Vorschlag einer Verkleinerung des Landtages zurück und sieht darin lediglich eine Ausrede dafür, dass SPÖ, ÖVP, FPÖ und Grüne nicht sparen wollen.

Zudem zeigte sich Petzner über den "völligen Gleichklang" der rot-schwarz-blau-grünen Reaktionen erstaunt und sieht darin einmal mehr bestätigt, dass man es mit vier "Anti-Landeshauptmann-Parteien" und der Situation "alle gegen den Landeshauptmann" zu tun habe.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen in Kärnten-BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001